Content

Browse Literature

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Methoden der Unterstützten Kommunikation


Autor/in:

Götze, Elvira; Rottler, Alexandra; Schuler-Kirin, Isolde [u. a.]


Herausgeber/in:

Boenisch, Jens; Bünk, Christof; Gesellschaft für Unterstützte Kommunikation e.V. (ISAAC)


Quelle:

Karlsruhe: von Loeper Literaturverlag, 2003, Ca. 350 Seiten: Kartoniert, ISBN: 3-86059-143-6


Jahr:

2003



Abstract:


Für eine verständige und verständliche Kommunikation ist nicht allein das wichtig, was gesagt wird, sondern vielmehr, wie etwas gesagt wird. Übertragen auf pädagogische und didaktische Fragestellungen sind nicht die Inhalte und Ziele, sondern vielmehr die Formen der Vermittlung, die Wege, eben die Methoden gemeint. Denn schließlich heißt Methode wörtlich übersetzt, welcher Weg beschritten wird, das heißt das Vorgehen beziehungsweise das Verfahren; und dies ist nicht beliebig: Methode bezeichnet stets ein geordnetes, nach wissenschaftlichen Grundsätzen festgelegtes, planmäßiges und systematisches Vorgehen.

Dies soll hier nicht vorab im Einzelnen bewertet werden - überzeugt doch der vielgestaltige Versuch, Methoden der Unterstützten Kommunikation in vielen Anwendungsfeldern vorzustellen, kritisch zu analysieren und prospektiv weiterzuentwickeln. Die wachsende Bedeutung der Unterstützten Kommunikation im deutschsprachigen Raum ist unter anderem auch erkennbar an der Vielfalt der Methoden in der Förderung der kaum und nicht sprechenden Menschen.

Der Band eröffnet eine Vielzahl an unterschiedlichen Zugangsmöglichkeiten, die in der pädagogischen und therapeutischen Arbeit zur Unterstützten Kommunikation möglich sind. Eingeschlossen in die Methoden der Unterstützten Kommunikation sind hier nicht nur die Erfahrungen aus der Praxis, sondern auch theoretische Weiterentwicklungen und methodische Ansätze in der quantitativen und qualitativen Forschung mit unmittelbarem Praxisbezug zur Unterstützten Kommunikation. In kaum einer Disziplin innerhalb der Sonderpädagogik ist die wissenschaftliche Forschung, Aus- und Weiterbildung so sehr auf den Austausch mit der Praxis angewiesen wie in der Unterstützten Kommunikation.

[Aus: Verlagsinformation]

Aus dem Inhalt:

- Jens Boenisch: Zur Situation unterstützt kommunizierender Kinder und Jugendlicher an Schulen für Körperbehinderte und Geistigbehinderte in Deutschland. Methoden der UK in der frühen und basalen Förderung
- Astrid Stannarius-Constabel: Das Bobath - Handling in der Esstherapie von Säuglingen und Kleinkindern mit cerebralen Bewegungsstörungen
- Elvira Götze, Alexandra Rottler, Isolde Schuler-Kirin: Auf leisen Sohlen ... - Unterstützte Kommunikation mit einfachen Materialien gestalten
- Elliana Mantaka-Brinkmann: Das Hanen-Programm als Ergänzung zum Makaton Sprachförderprogramm in der Frühförderung
- Annett Thiele: Methoden und Aspekte der Unterstützen Kommunikation in der integrationspädagogischen Frühförderung
- Winfried Mall: Erleben, im Austausch zu sein: Basale Kommunikation als Kommunikation ohne Voraussetzungen. Methoden der UK im Kindes-, Jugend- und Erwachsenenalter
- Brunhild Petersen: 'Was machst du denn da?' oder: Wer fragt, bestimmt die Situation
- Ursi Kristen: Spielend kommunizieren: Wie Kinder im Spiel unterstützt kommunizieren lernen
- Caroline Musselwhite: Music all day long! Using Music to Jump-Start Language
- Brigitte Hoffmann-Schöneich: Methoden der Unterstützten Kommunikation mit schwer körper- und sehbehinderten beziehungsweise blinden Kindern
- Martin Degner, Christiane Burger: Strukturierung, Visualisierung und Individualisierung - Unterrichtsstrategien (nicht nur) für autistisch behinderte Menschen
- Christian Bruns: Methodische Aspekte einer Intervention am Beispiel der Einführung eines Aladin-Talkers als Kommunikations- und Arbeitshilfe
- Arvid R. Spiekermann: Lesen und schreiben lernen am Computer
- Angela Hallbauer: Pausenlos UK - ein UK-immanenter Unterrichtstag an der Schule für geistig Behinderte
- Monika Köhnen, Elisabeth Roos: Nichtsprechende Kinder reden mit - Unterstützte Kommunikation in täglich wiederkehrenden Unterrichtssituationen
- Angela Michel: 'Wir haben alles voll im Griff' oder: Gebärden machen Sinn
- Andrea Hentzelt, Anja Müller-Westing: Methodenvielfalt - Gratwanderung zwischen Chaos und individueller Kommunikationsförderung
- Andrea Liehs: Unterstützte Kommunikation bei Dysarthrien/ Dysarthrophonien im Erwachsenenalter
- Beatrice Flückiger: Wie beeinflusst der Einsatz von B.A.Bar die Arbeitsbedingungen einer geistig behinderten Person? Methoden der UK in Beratung, Ausbildung und Forschung
- Christof Bünk, Carolin Sesterhenn, Iris Liesen: Elektronische Kommunikationshilfen mit dynamischen Displays im Vergleich
- Gabriela Antener, Dorothea Lage: UK-Interventionen - wer systematisch plant, irrt gezielter
- Susanne Wachsmuth: Aufbau und Erhalt sozialer Beziehungen mit Unterstützter Kommunikation
- Barbara Prazak, Andreas Hochgatterer: Methoden einer Beratungsstelle in Österreich
- Susanne Wachsmuth, Jens Boenisch: Methoden der Ausbildung im Lehrgang Unterstützte Kommunikation - LUK
- André Frank Zimpel, Wiebke Beckmann: Alternative Kommunikation und Polarisation der Aufmerksamkeit
- Knut Dönhoff: Unterstützte Kommunikation bei Menschen mit geistiger Behinderung und schwerster Behinderung: qualitative Einzelfallstudien
- Adrienne Biermann: Methoden der Überprüfung von Authentizität und Effektivität der Gestützten Kommunikation (FC)
- Stefanie Sachse, Jens Boenisch: Handreichung zur UK-Diagnostik


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Sammelwerk / Praxishilfe/Ratgeber




Bezugsmöglichkeit:


von Loeper Literaturverlag
Homepage: https://verlagvonloeper.ariadne.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV6515


Informationsstand: 09.07.2004

Browse Literature