Inhalt

Praxisbeispiel
Arbeits­platz­gestaltung für einen Elektroniker in der Leiterplattenherstellung

Wo lag die Herausforderung?

Behinderungsbedingt kann der Mann nicht schwer heben oder tragen und muss Gegenstände mit nur einer Hand nutzen können. Dafür waren an seinem Arbeitsplatz entsprechende Anpassungen nötig.

Was wurde gemacht?

Damit der Mann wieder selbstständig arbeiten kann wurden einige Hilfsmittel angeschafft. Dazu zählen ein Schraubstock mit Kugelgelenk, Gripzangen sowie Kreuzpinzetten, eine Lötstation beziehungsweise ein Lötgerät mit automatischer Lötzinnzufuhr, ein Elektroschrauber zum einhändigen Schrauben, ein Stativ mit einem Federzug zur Aufhängung des Zuführschraubers und eine andere Anordnung der Bedienelemente des vorhandenen Leiterplattentestgerätes zur einhändigen Nutzung. Somit ist der Mann nicht weiter auf die Hilfe seiner Kollegen angewiesen.

Schlagworte und weitere Informationen

Die behinderungsgerechte Arbeitsgestaltung wurde vom Integrations- bzw. Inklusionsamt gefördert und ermöglicht die weitere wirtschaftliche Beschäftigung des Mitarbeiters. Die Beratung erfolgte dabei durch den Ingenieur-Fachdienst für behinderungsgerechte Arbeitsgestaltung des Integrations- bzw. Inklusionsamtes - dem sog. Technischen Beratungsdienst.
In REHADAT finden Sie auch die Adressen und Tel.- Nummern der Integrations- bzw. Inklusionsämter.

Arbeitgeber:

Der Arbeitgeber ist ein kleines mittelständisches Unternehmen, das Leiterplatten für die Steuerungs- sowie Regelungstechnik, Rührgeräte für Labore und Abtastgeräte bzw. Sensoren für Gatter herstellt. Der Arbeitgeber beabsichtigt einen schwerbehinderten Mitarbeiter zu kündigen und hat deshalb das Integrationsamt eingeschaltet.

Behinderung und Funktionseinschränkung des Mitarbeiters:

Der Mann hat nach einem privaten Unfall rechts eine Arm- und Handbehinderung. Sein Greifraum ist eingeschränkt und er kann Lasten sowie Gegenstände nur noch mit einer Hand handhaben. Der GdB (Grad der Behinderung) beträgt 60.

Ausbildung und Beruf:

Der Mann ist ausgebildeter Elektroniker für Geräte und Systeme und arbeitet im Bereich der Leiterplattenfertigung beim Arbeitgeber.

Arbeitsplatz und Arbeitsaufgabe:

Der Elektroniker kann die verschiedenen Tätigkeiten an den Geräten und an der Werkbank zur Leiterplattenherstellung und die abschließende Funktionsprüfung nur noch einhändig verrichten. Bei einigen Arbeitsschritten benötigt der Elektroniker behinderungsbedingt die Unterstützung seiner Kollegen, was auf die Dauer wirtschaftlich für den Arbeitgeber nicht zumutbar ist. Deshalb wurden folgende Hilfsmittel angeschafft und Veränderungen vorgenommen:
- ein Schraubstock mit Kugelgelenk zum Spannen bzw. Halten der Platinen während des Lötens und Schraubens,
- Gripzangen sowie Kreuzpinzetten zum Festklemmen bzw. Halten von Lötteilen sowie Drähten während des Lötens,
- eine Lötstation bzw. ein Lötgerät mit automatischer Lötzinnzufuhr zum einhändigen Löten (wobei das Lötzinn bereits das erforderliche Flussmittel enthält),
- ein Elektroschrauber mit automatischer Schraubenzuführung bzw. ein Zuführschrauber zum einhändigen Schrauben,
- ein Stativ mit einem Federzug zur Aufhängung des Zuführschraubers, um die Haltearbeit beim Handhaben zu verringern und
- eine andere Anordnung der Bedienelemente des vorhandenen Leiterplattentestgerätes zur einhändigen Nutzung.
Der bereits vorhandene individuell anpassbare Arbeitsstuhl und die höhenverstellbare Werkbank ermöglichen in Verbindung mit den angeschafften Hilfsmitteln zur einhändigen Arbeitsausführung ein selbständiges, wirtschaftliches und ergonomisches bzw. behinderungsgerechtes Arbeiten.

Eingesetzte Hilfsmittel - Anzeigen der Produkte:

ICF-Items

Assessments - Verfahren und Merkmale zur Analyse und Bewertung

  • EFL - Handkoordination (rechts/links)
  • EFL - Handumwendebewegungen (rechts/links)
  • EFL - Heben (Boden zur Taillenhöhe/Taillen- zur Kopfhöhe/horizontal)
  • EFL - Schweregrad der Arbeit (Last/Herzfrequenz)
  • ERGOS - aktuelle tägliche Dauerleistungsfähigkeit (Last/Herzfrequenz)
  • ERGOS - Dreipunktgriff
  • ERGOS - Fingergeschicklichkeit
  • ERGOS - Handgeschicklichkeit
  • ERGOS - Handgreifkraft
  • ERGOS - Reichen
  • ERGOS - Schlüsselgreifkraft
  • ERGOS - statisches/dynamisches Heben
  • IMBA - Arbeitszeit
  • IMBA - Armbewegungen
  • IMBA - Feinmotorik (Hand- und Fingergeschicklichkeit)
  • IMBA - Hand-/Fingerbewegungen
  • IMBA - Heben
  • IMBA - physische Ausdauer (Last/Herz-Lungensystem)
  • MELBA - Feinmotorik

Referenznummer:

R/PB1859


Informationsstand: 01.02.2013