Inhalt

Praxisbeispiel
Arbeits­platz­gestaltung für einen Sachbearbeiter

Wo lag die Herausforderung?

Der Mann hat eine spastische Lähmung des rechten Arms und der Beine, weshalb er einen Elektrorollstuhl nutzen muss und sein Greifraum sowie seine Motorik eingeschränkt sind. Der Mann hat außerdem eine Sehbehinderung, weshalb sichtbare Informationen für ihn vergrößert dargestellt werden müssen. Es waren entsprechende Hilfsmittel nötig.

Was wurde gemacht?

Der Bildschirmarbeitsplatz des Mannes wurde mit entsprechenden Hilfsmittel zur Kompensation seiner Sehbehinderung sowie seiner spastischen Lähmung ausgestattet, indem ihm ergonomische Büromöbel, Möglichkeiten zur vergrößerten Darstellung von Informationen und ein PC mit entsprechender Soft- sowie Hardware zur Verfügung gestellt wurde.

Schlagworte und weitere Informationen

Die behinderungsgerechte Gestaltung wurde vom Integrationsamt gefördert. Die Beratung erfolgte durch den Ingenieur-Fachdienst des Integrationsamtes - dem sog. Technischen Beratungsdienst.
In REHADAT finden Sie auch die Adressen und Tel.- Nummern der Integrationsämter.

Arbeitgeber:

Der Arbeitgeber ist ein Institut für Wirtschaftsforschung an einer Universität.

Behinderung und Funktionseinschränkung des Mitarbeiters:

Der Mann hat eine spastische Lähmung des rechten Armes und der Beine. Er ist auf die Nutzung eines Elektrorollstuhls angewiesen. Sein Greifraum und die Motorik des rechten Armes sind behinderungsbedingt eingeschränkt. Der Mann hat außerdem eine Sehbehinderung. Behinderungsbedingt müssen deshalb Informationen zur besseren optischen Wahrnehmung vergrößert dargestellt werden. Der GdB (Grad der Behinderung) beträgt 100.

Beruf:

Der Mann ist als Sachbearbeiter beim Arbeitgeber beschäftigt.

Arbeitsplatz und Arbeitsaufgabe:

Der Sachbearbeiter arbeitet an einem Bildschirmarbeitsplatz in einem Büro. An seinem Arbeitsplatz wertet er hauptsächlich englischsprachige Zeitschriften und sonstige Veröffentlichungen zu verschiedenen Themenschwerpunkten (technische Keramik, keramische Industrie usw.) aus. Zu den Fachartikeln sind kurze Zusammenfassungen zu schreiben oder Informationen zu vorgegebenen Sachverhalten zusammenzustellen. Die Artikel werden in den Bibliothekskatalog des Instituts aufgenommen.
Zur Eingabe und Steuerung des Computers wurde alternativ zur Maus ein Trackball eingesetzt, um somit die Bewegungs- und Koordinationseinschränkungen bei der Mausbedienung auszugleichen. Zur besseren und behinderungsgerechten Wahrnehmung der Bildschirminhalte wurde der vorhandene Computer mit einer Vergrößerungssoftware, einem Bildschirmlesegerät (Kameralesesystem) und einem Großbildschirm ausgestattet. Mittels der speziellen Software kann sich der Sachbearbeiter die Inhalte auf dem Monitor vergrößert anzeigen lassen. Der Kamerakopf des Bildschirmlesegerätes ist drehbar und kann so schnell an die unterschiedlichen Vorlagen (A4 hoch und quer) angepasst werden. Der Sachbearbeiter nutzt das Bildschirmlesegerät, um sich die Inhalte der Vorlagen in Papierformat vergrößert auf dem Bildschirm darzustellen. Der dazu eingesetzte Großbildschirm ist flimmerfrei und ermöglicht bei steigender Auflösung (weniger horizontales Scrollen) eine verbesserte und kontrastreiche Darstellung. Aufgrund des verringerten Leseabstandes wurde der Monitor mit einem Schwenkarm am Arbeitstisch befestigt. Mit Hilfe des Schwenkarmes kann sich der Sachbearbeiter den Monitor optimal im Sehraum positionieren, ohne dabei Zwangshaltungen einnehmen zu müssen. Außerdem benötigt er einen unterfahrbaren und elektrisch höhenverstellbaren Arbeitstisch. Nachschlagewerke und ständig benutzte Materialien werden teilweise in einem Regal oder in einem Büropaternoster untergebracht.

Eingesetzte Hilfsmittel - Anzeigen der Produkte:

Schlagworte

ICF-Items

Assessments - Verfahren und Merkmale zur Analyse und Bewertung

  • EFL - Gehen
  • EFL - Handkoordination (rechts/links)
  • EFL - Handumwendebewegungen (rechts/links)
  • EFL - Schweregrad der Arbeit (Last/Herzfrequenz)
  • EFL - Stehen (längeres/vorgeneigt/Rotation)
  • ERGOS - aktuelle tägliche Dauerleistungsfähigkeit (Last/Herzfrequenz)
  • ERGOS - Dreipunktgriff
  • ERGOS - Fingergeschicklichkeit
  • ERGOS - Handgeschicklichkeit
  • ERGOS - Handgreifkraft
  • ERGOS - Laufen (Gehen)
  • ERGOS - Reichen
  • ERGOS - Schlüsselgreifkraft
  • ERGOS - Sehen
  • ERGOS - Stehen
  • IMBA - Arbeitszeit
  • IMBA - Armbewegungen
  • IMBA - Feinmotorik (Hand- und Fingergeschicklichkeit)
  • IMBA - Gehen/Steigen
  • IMBA - Hand-/Fingerbewegungen
  • IMBA - physische Ausdauer (Last/Herz-Lungensystem)
  • IMBA - Sehen
  • IMBA - Stehen
  • MELBA - Feinmotorik

Referenznummer:

R/PB4818


Informationsstand: 15.05.2018