Inhalt

Praxisbeispiel
Arbeits­platz­gestaltung für einen Mitarbeiter in der Instandhaltung

Es gibt 3 Abbildungen zu diesem Praxisbeispiel:

  1. Arbeitsplatz|(p107411)Arbeitsplatz|(p107412)Arbeitsplatz
  2. Arbeitsplatz|(p107411)Arbeitsplatz|(p107412)Arbeitsplatz
  3. Arbeitsplatz|(p107411)Arbeitsplatz|(p107412)Arbeitsplatz

Wo lag die Herausforderung?

Das rechte Bein des Mannes ist nicht immer natürlich beweglich, sodass es in seinen Bewegungsabläufen zu Problemen kommen kann. Er sollte schweres heben bzw. tragen und gewisse Körperhaltungen vermeiden. Für seine Arbeit als Lagerlogistiker benötigt der Mann entsprechende Hilfsmittel.

Was wurde gemacht?

Durch neu angeschaffte Büromöbel wurde ein ständiger Wechsel der Körperhaltung ohne Belastungen ermöglicht. Der Mann nutzt nun einen Minilifter mit drehbarem Lastenaufnahmemittel um das Leergut von seinem Arbeitstisch weg zu befördern.

Schlagworte und weitere Informationen

Die behinderungsgerechte Arbeitsgestaltung wurde vom Integrations- bzw. Inklusionsamt gefördert. Der Kontakt zum technischen Beratungsdienst des Integrations- bzw. Inklusionsamtes und die Koordination der Maßnahme erfolgten über den Inklusionsbeauftragten des Arbeitgebers und die Schwerbehindertenvertretung.
In REHADAT finden Sie auch die Adressen und Tel.-Nr. der Integrations- bzw. Inklusionsämter.

Arbeitgeber:

Deutsche Post DHL Group ist eines der weltweit führenden Unternehmen für Logistik und Briefkommunikation. Die Gruppe konzentriert sich darauf, in ihren Kerngeschäftsfeldern weltweit die erste Wahl für Kunden, Arbeitnehmer und Investoren zu sein. Sie verbindet Menschen, ermöglicht den globalen Handel und leistet mit verantwortungsvollem unternehmerischen Handeln, gezielten Umweltschutzmaßnahmen und Corporate Citizenship einen positiven Beitrag für die Welt.
Deutsche Post DHL Group vereint zwei starke Marken: Deutsche Post ist Europas führender Postdienstleister, während DHL in den weltweiten Wachstumsmärkten ein umfangreiches Serviceportfolio in den Bereichen internationaler Expressversand, Frachttransport, E-Commerce und Supply-Chain-Management repräsentiert.
Deutsche Post DHL Group beschäftigt mehr als 500.000 Mitarbeiter in über 220 Ländern und Territorien weltweit.

Behinderung und Funktionseinschränkung des Mitarbeiters:

Die Motorik an einem Bein des Mannes ist eingeschränkt, so dass es zu Störungen im Bewegungsablauf kommt. Er sollte nicht für den manuellen Transport (z. B. das Heben und Tragen) schwerer Lasten und für Tätigkeiten in bestimmten Körperhaltungen (z. B. langes Stehen) eingesetzt werden. Der GdB (Grad der Behinderung) beträgt 80.

Ausbildung und Beruf:

Der Mann ist ausgebildete Fachkraft für Lagerlogistik und arbeitet im Bereich der Instandhaltung der DHL Solutions Retail GmbH in Unna.

Arbeitsplatz und Arbeitsaufgabe:

Der Mitarbeiter sortiert über Rollen fahrbare Leerguteinheiten zum Transport und überprüft deren Funktionszustand. Die Leerguteinheiten gibt es in drei verschieden Ausführungen, wobei alle dieselbe Grundplattform haben und sich nur durch die jeweiligen Aufbauten (Seitenteile) unterscheiden. Im Rahmen der Kontrolle des Funktionszustandes prüft der Mitarbeiter die Räder, Scharniere und Seitenteile. Defekte oder schwer gängige Teile an den Leerguteinheiten werden von ihm durch Ersatzteile ausgetauscht. Wobei die defekten und leichten Teile direkt in einen am Arbeitsplatz stehenden Container entsorgt werden. Leerguteinheiten die nicht mehr zu reparieren sind, zerlegt er und verwertet die noch zu gebrauchenden Teile weiter.
Zur behinderungsgerechten Gestaltung wurde der Arbeitsplatz mit:
- einem elektrisch höhenverstellbaren Arbeitstisch,
- einem ergonomischen Drehstuhl, der auch als Stehhilfe benutzt werden kann und
- einem Minilifter mit drehbarer Gabel bzw. drehbarem Lastenaufnahmemittel zum Handling der Leerguteinheiten
ausgestattet.
Die Kombination von höhenverstellbarem Arbeitstisch und Drehstuhl bzw. Stehhilfe ermöglicht das wahlweise Arbeiten in einer sitzenden, stehenden oder steh-sitzenden Körperhaltung (Bild 1). Die auf dem Arbeitstisch angeordneten Ersatzteile (in Sichtlagerkästen) und Werkzeuge sind ergonomisch im Greifraum angeordnet. Mit Hilfe des Minilifters mit drehbarem Lastenaufnahmemittel (Bild 1 und 3) können die zu prüfenden Leerguteinheiten von einer Palette aufgenommen, auf dem Arbeitstisch positioniert und abschließend auf weiteren Paletten ablegt werden.

Eingesetzte Hilfsmittel - Anzeigen der Produkte:

ICF-Items

Assessments - Verfahren und Merkmale zur Analyse und Bewertung

  • EFL - Gehen
  • EFL - Heben (Boden zur Taillenhöhe/Taillen- zur Kopfhöhe/horizontal)
  • EFL - Schweregrad der Arbeit (Last/Herzfrequenz)
  • EFL - Stehen (längeres/vorgeneigt/Rotation)
  • EFL - Tragen (rechte, linke Hand/vorne)
  • ERGOS - aktuelle tägliche Dauerleistungsfähigkeit (Last/Herzfrequenz)
  • ERGOS - Bücken
  • ERGOS - Laufen (Gehen)
  • ERGOS - statisches/dynamisches Heben
  • ERGOS - Stehen
  • ERGOS - Tragen
  • IMBA - Arbeitszeit
  • IMBA - Gehen/Steigen
  • IMBA - Geneigt/Gebückt
  • IMBA - Heben
  • IMBA - physische Ausdauer (Last/Herz-Lungensystem)
  • IMBA - Rumpfbewegungen (Bücken/Aufrichten)
  • IMBA - Stehen
  • IMBA - Tragen

Referenznummer:

Pb/110741


Informationsstand: 29.05.2018