Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

Angaben zum Urteil

Hilfsmittel - Beinprothesenversorgung nach Genehmigungsfiktion

Gericht:

LSG Bayern


Aktenzeichen:

L 5 KR 323/14


Urteil vom:

28.06.2016


Grundlage:

SGB V § 13 Abs. 3a S. 7 / SGB V § 40 / SGG § 54 / SGG § 88 / SGB X § 45 Abs. 2 S. 1 / SGB X § 45 S. S. / SGB X § 47



Leitsätze:

Die Gesetzgebungsmaterialien zur Genehmigungsfiktion des § 13 Abs. 3a SGB V enthalten keinen Hinweis, dass der Gesetzgeber Körperersatzstücke als Hilfsmittel vom Regelungsbereich der Norm ausnehmen wollte. (redaktioneller Leitsatz)
Die Genehmigungsfiktion begründet zugunsten des Leistungsberechtigten nicht nur einen Kostenerstattungsanspruch, sondern auch einen Naturalleistungsanspruch. (redaktioneller Leitsatz)
Gegenstand einer nachträglichen Beseitigung der Genehmigungsfiktion ist ein rechtmäßiger begünstigender Verwaltungsakt iSd § 47 SGB X. (redaktioneller Leitsatz)

Fortsetzung/Langtext

Rechtsweg:

SG Augsburg, Urteil vom 03.06.2014 - S 6 KR 339/13



Quelle:

BAYERN.RECHT


Referenznummer:

R/R7218


Weitere Informationen

Themen:
  • Genehmigungsfiktion /
  • Hilfsmittel /
  • Prothesen

Schlagworte:
  • Beinprothese /
  • Genehmigungsfiktion /
  • gesetzliche Krankenversicherung /
  • Hilfsmittel /
  • Hilfsmittelversorgung /
  • Kostenerstattungsanspruch /
  • Krankenversicherung /
  • Prothese /
  • Sachleistungsanspruch /
  • Sozialgerichtsbarkeit /
  • Urteil


Informationsstand: 02.02.2017

in Urteilen und Gesetzen blättern