Inhalt

Hilfsmittel
Glasauge

Produktart:

Augenprothese aus Glas

Es gibt 4 Abbildungen zu diesem Produkt:

  1. Glasauge
  2. Glasauge
  3. Glasauge
  4. Glasauge

Indikationen:

- Schutz der Augenhöhle
- Verhinderung von Schrumpfungstendenzen
- bei Kindern Unterstützung des Wachstumsprozesses im Zusammenhang mit der Gesichtssymmetrie

Beschreibung:

Das künstliche Auge dient der Rehabilitation bei Einbuße eines Sehorgans durch Unfall, Krankheit oder von Geburt an.
Tragedauer:
Die Abnutzung des künstlichen Auges ist von verschiedenen Faktoren abhängig:
- Umwelteinfluss
- Beschaffenheit der Augenhöhle
- Stärke der Absonderung
- mangelhafter Lidschluss etc.
- natürliche Abnutzung durch Einwirkung der zersetzenden Tränenflüssigkeit
- Tragedauer durchschnittlich: 1-2 Jahre
- bei erhöhten Umweltbelastungen kann die Tragedauer gemindert werden
Die Frage, ob das Kunstauge Tag- und Nacht getragen werden kann, sollte unbedingt in Absprache mit dem Okularisten von Fall zu Fall entschieden werden.

Merkmale / Komponenten:

- harte und glatte Oberfläche, da feuerpoliert
- gute Benetzbarkeit von Glas
- Tränenfilm zerreißt nicht, kein Trockenwerden der Prothesenoberfläche
- gute biologische Verträglichkeit, da aus anorganischen Material bestehend
- Patient erhält seine Prothese sofort beim einmaligen Besuch
- naturgetreue Nachbildung
- unauffälliges Tragen
- problemloser Sitz und dadurch persönliche Sicherheit
- Einzelanfertigung, individuell erstellt und angepasst
- aus Kryolith-Glas (frei von jeglichem Bleianteil) oder Kunststoff (PMMA)
- durch widerstandsfähige Oberfläche optimale Schleimhautverträglichkeit
- Augen aus Glas werden hohl oder als dünne Schalenprothese gefertigt
- Prothesenart wird vom Okularisten nach Beschaffenheit der Augenhöhle bestimmt
- siehe auch:
- Vor- und Nachteile Glas-/Kunststoffauge
- allgemeine Hinweise und Fragen zu Kunstaugen

Sonstiges:

- Reparatur einer beschädigten Prothese ist nicht möglich
- sollte das Auge zerbrechen, Bruchstücke aufheben für Neuanfertigung
- optimale Anpassung der Prothese nur bei persönlichen Erscheinen möglich
Ein abgetragenes künstliches Auge verursacht Beschwerden in der Augenhöhle. Die rau gewordene Oberfläche der Prothese kann die Augenhöhle stark reizen. Erstes Anzeichen für eine notwendige Erneuerung der Prothese ist ein erhöhter Tränenfluss. Die Augenhöhle rötet sich und im weiteren Verlauf kann es zu dickflüssiger, gelblicher Absonderung kommen, In diesem Stadium muss bereits augenärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden, um ein Übergreifen der Entzündung auf die gesamte Augenhöhle zu vermeiden. Eine regelmäßige Kontrolle der Augenhöhle durch Ihren Augenarzt und die eventuelle jährliche Erneuerung der Augenprothese durch den fachkundigen Ocularisten gewährleistet ein problemloses Tragen des künstlichen Auges.

Außerhalb Europas werden verschiedene Länder mit Kollektionsaugen (Augenprothesen in verschiedenen Farben, Größen und anatomische Formen) beliefert. Des weiteren sind auch Sonderanfertigungen für den Klinikbedarf (z. B. Illigschalen, Lochprothesen) erhältlich.

Kosten:
Die Kosten für Augenprothesen übernehmen in Deutschland alle gesetzlichen Krankenversicherer. Es verbleibt ein EIgenanteil von 10 EUR, sofern keine Befreiung von der Zuzahlung vorliegt.

Preis (ohne Gewähr):

Der Preis ist auf Anfrage über den Hersteller / Vertrieb erhältlich.

Weitere Informationen

Hilfsmittelnummer:

GKV-Hilfsmittelverzeichnis | 35.21.01.0001 | 35.21.01.1001

Produktinformationen des Herstellers / Vertriebs:

Weitere Details zum Produkt

REHADAT verkauft keine Produkte

Bitte wenden Sie sich an den angegebenen Hersteller oder den/die Vertreiber.

Hersteller:

Augenprothetik Lauscha GmbH
Straße des Friedens 74c
98724 Lauscha
Telefon: 036702 280-0 E-Mail: info@augenprothetik-lauscha.de Homepage: http://www.augenprothetik-lauscha.de

Vertrieb:

Augenprothetik Lauscha GmbH
Straße des Friedens 74c
98724 Lauscha
Telefon: 036702 280-0 E-Mail: info@augenprothetik-lauscha.de Homepage: http://www.augenprothetik-lauscha.de

Es liegen keine technischen Daten vor

Referenznummer:

EP/00002


Quelle:

KBV


Informationsstand: 16.04.2021