Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

  • aktuelle Seite: Urteil

Angaben zum Urteil

Instandhaltung einer von der Versorgungsverwaltung gewährten Perücke

Gericht:

BSG 9a. Senat


Aktenzeichen:

9a/9 RV 41/81


Urteil vom:

27.10.1982


Grundlage:

RVO § 182b S 1 Fassung 1974-08-07 / RVO § 182 Abs 1 Nr 1 Buchst c Fassung 1974-08-07 / BVG § 13 Abs 1 Fassung 1966-12-28 / BVG § 11 Abs 1 S 1 Nr 8 Fassung 1974-08-07 / BVG § 10 Abs 4 S 1 Buchst c Fassung 1974-08-07 / BVG § 10 Abs 4 S 2 Fassung 1974-08-07 / BVG § 10 Abs 7 Buchst a Fassung 1974-08-07 / BVG § 12 Abs 1 Fassung 1974-08-07 / BVG§11Abs3§13DV § 1 S 1 Nr 3



Orientierungssatz:

Instandhaltung einer von der Versorgungsverwaltung gewährten Perücke - Kostenübernahme durch Versorgungsverwaltung oder Krankenversicherungsträger:

1. Ist der Krankenversicherungsträger nach Inkrafttreten des RehaAnglG vom 7.8.1974 am 1.10.1974 anstelle der Versorgungsverwaltung für die Lieferung einer Perücke zuständig geworden, hat die Versorgungsverwaltung nicht mehr für das Instandhalten der von ihr vor dem Inkrafttreten des RehaAnglG gelieferten Perücke zu sorgen. Hingegen ist der Krankenversicherungsträger verpflichtet, die fachmännische Instandhaltung der aus der Kriegsopferversorgung stammenden Perücke zu übernehmen.

Fundstelle:

RegNr 9993
VersorgB 1983, 35 (ST1)
USK 82161 (ST1)

Rechtszug:

vorgehend SG Dortmund 1978-08-18 S 18 V 230/77
vorgehend LSG Essen 1981-09-23 L 11 V 173/78


Quelle:

JURIS-GmbH


Referenznummer:

KSRE014791119


Weitere Informationen

Themen:
  • Hilfsmittel /
  • Prothesen

Schlagworte:
  • BSG /
  • Haarausfall /
  • Haarersatz /
  • Haarverlust /
  • Hilfsmittel /
  • Instandhaltung /
  • Instandhaltungskosten /
  • Kostenübernahme /
  • Krankenversicherung /
  • Leistungspflicht /
  • Perücke /
  • Prothese /
  • Reinigung /
  • Sozialgerichtsbarkeit /
  • Urteil /
  • Versorgungsamt /
  • zuständiger Leistungsträger /
  • Zuständigkeit


Informationsstand: 01.03.1993

in Urteilen und Gesetzen blättern