Inhalt

Detailansicht

  • aktuelle Seite: Urteil

Angaben zum Urteil

Krankenversicherung - Kostenübernahme - Hilfsmittel - Toupet

Gericht:

LSG München 4. Senat


Aktenzeichen:

L 4 Kr 6/88


Urteil vom:

13.12.1990


Grundlage:

RVO § 182 Abs 1 Nr 1 Buchst c Fassung 1974-08-07 / RVO § 182 Abs 2 Fassung 1930-07-26 / SGB 5 § 12 Abs 1 Fassung 1988-12-20 / RVO § 182b Fassung 1981-12-22 / SGB 5 § 33 Abs 1 Fassung 1988-12-20



Leitsatz:

1. Allein das jahrelange Tragen eines medizinisch nicht notwendigen Körperersatzstückes (hier: Toupet) und die Gewöhnung hieran kann auch dann keinen Anspruch gegen die Krankenkasse auf Ausstattung mit einem neuen entsprechenden Körperersatzstück begründen. Dies gilt auch dann, wenn (allein) hierdurch eine psychische Dekompensation droht.

Fundstelle:

Bibliothek BSG
Meso B 340/54 (LT1)

Rechtszug:

vorgehend SG Landshut 1987-11-16 S 10 Kr 13/87


Quelle:

JURIS-GmbH


Referenznummer:

KSRE035113418


Weitere Informationen

Themen:
  • Hilfsmittel /
  • Prothesen

Schlagworte:
  • Anspruch /
  • Ausstattung /
  • Haarausfall /
  • Hilfsmittel /
  • Krankenversicherung /
  • Medizinische Notwendigkeit /
  • Notwendigkeit /
  • Perücke /
  • Prothese /
  • Psychische Erkrankung /
  • Sozialgerichtsbarkeit /
  • Toupet /
  • Urteil


Informationsstand: 01.03.1993