in Praxisbeispielen blättern

  • Beispiel

Angaben zum Praxisbeispiel

Deutsche Post DHL Group - Arbeitsplatzgestaltung für eine Briefsortiererin mit einer Spastik

Arbeitgeber:

Deutsche Post DHL Group ist eines der weltweit führenden Unternehmen für Logistik und Briefkommunikation. Die Gruppe konzentriert sich darauf, in ihren Kerngeschäftsfeldern weltweit die erste Wahl für Kunden, Arbeitnehmer und Investoren zu sein. Sie verbindet Menschen, ermöglicht den globalen Handel und leistet mit verantwortungsvollem unternehmerischen Handeln, gezielten Umweltschutzmaßnahmen und Corporate Citizenship einen positiven Beitrag für die Welt.
Deutsche Post DHL Group vereint zwei starke Marken: Deutsche Post ist Europas führender Postdienstleister, während DHL in den weltweiten Wachstumsmärkten ein umfangreiches Serviceportfolio in den Bereichen internationaler Expressversand, Frachttransport, E-Commerce und Supply-Chain-Management repräsentiert.
Deutsche Post DHL Group beschäftigt mehr als 500.000 Mitarbeiter in über 220 Ländern und Territorien weltweit.

Behinderung und Funktionseinschränkung der Mitarbeiterin:

Die Frau hat eine spastische Lähmung der Beine. Die spastische Lähmung führt dazu, dass die Frau Probleme beim Gehen und Stehen hat und auf eine Gehhilfe angewiesen ist. Der GdB (Grad der Behinderung) beträgt 100. Ihr Schwerbehindertenausweis enthält die Merkzeichen aG, H und RF.

Ausbildung und Beruf:

Die Frau wurde nach dem Hauptschulabschluss vom Unternehmen als Sortierkraft eingestellt.

Arbeitsplatz und Arbeitsaufgabe:

Die Sortierkraft arbeitet mit fünf anderen Kollegen gleichzeitig im Bereich der Briefsortierung. Dort sortiert sie die eingehenden Sendungen entsprechend der Postfachadresse und Postleitzahl. Dazu entnimmt sie die Sendungen aus einem Behälter und verteilt diese auf ein Regalsystem. Das von ihr zu befüllende Regalsystem verfügt über ca. 40 beschriftete Fächer, die mit den jeweiligen Postfachnummern gekennzeichnet sind. Die Mitarbeiterin legt nun die Sendungen, gemäß der Postfachnummern, in die jeweiligen Fächer ab. Anschließend können diese von den Kolleginnen und Kollegen dort entnommen (und in die Postfachanlage weiterverteilt) werden. Behinderungsbedingt kann diese Tätigkeit von ihr nicht in einer dauerhaft stehenden Körperhaltung ausgeführt werden. Für den Arbeitsplatz wurde deshalb ein spezieller Arbeitsstuhl mit einer elektrischen Höhenverstellung angeschafft. Mit Hilfe des Arbeitsstuhls kann die Frau, in sitzender Körperhaltung, sämtliche Regalfächer erreichen (vgl. Bild). Die elektrische Höhenverstellung (E-Motor) ist unter der Sitzfläche angebracht und kann durch einen Schalter an der Armauflage aktiviert werden.
Der Behälter mit den zu sortierenden Sendungen, wird ihr von einem Kollegen in Griffweite bereitgestellt. Anschließend arbeitet sie selbstständig weiter.
Die behinderungsgerechte Gestaltung ermöglicht es der Mitarbeiterin die Sendungen, ohne größere Belastungen und im gleichen Arbeitstempo wie ihre Kollegen zu sortieren.
Der beschriebene Arbeitsplatz der Mitarbeiterin mit Behinderung gehört zu der Niederlassung BRIEF Saarbrücken.

Arbeitsumgebung:

Der Arbeitsbereich kann von der Frau mit ihrer Gehhilfe (Rollator) problemlos erreicht werden, da das Gebäude barrierefreie gestaltet ist.

Eingesetzte Hilfsmittel - Anzeigen der Produkte:


Förderung und Mitwirkung:

Die Schwerbehindertenvertretung der Niederlassung wendete sich zunächst an das Integrationsamt. Das Integrationsamt, als ein möglicher Kostenträger, überprüfte die Zuständigkeit und leitete anschließend den Fall weiter an die Rentenversicherung. Diese förderte die behinderungsgerechte Gestaltung zu 100 %.
In REHADAT finden Sie auch die Adressen und Tel.-Nr. der Deutsche Rentenversicherung und der Integrationsämter .



Schlagworte und weitere Informationen

  • Arbeitgeber /
  • Arbeitnehmer /
  • Arbeitsaufgabe /
  • Arbeitsmittel /
  • Arbeitsplatzgestaltung /
  • Arbeitsstuhl /
  • Arbeitstempo /
  • barrierefreie Gestaltung /
  • Barrierefreiheit /
  • berufliche Rehabilitation /
  • Bewegungskoordination /
  • Brief /
  • Briefzentrum /
  • Deutsche Post /
  • Dienstleistung /
  • EASTIN /
  • Erwerbstätigkeit /
  • Gehbehinderung /
  • Gehen /
  • Gehhilfe /
  • Gehirn /
  • Gehwagen /
  • Hilfsmittel /
  • Hilfsmittelportal /
  • Hirnschädigung /
  • jpg /
  • Körperbehinderung /
  • Körperbelastung /
  • Körperhaltung /
  • Lähmung /
  • Logistik /
  • Mobilität /
  • Mobilitätshilfe /
  • Motorik /
  • Motorische Störung /
  • Portal Gute Praxis / Arbeitsplatzgestaltung /
  • Portal Gute Praxis / Neurologische Behinderung /
  • Post /
  • Postwesen /
  • Rentenversicherung /
  • Rollator /
  • Schwerbehindertenvertretung /
  • Sortierer /
  • Sortierung /
  • Spastik /
  • Stehen /
  • Stuhl /
  • technische Beratung /
  • Teilhabe /
  • Teilhabe am Arbeitsleben /
  • Versand /
  • Vollzeitarbeit

  • EFL - Gehen /
  • EFL - Schweregrad der Arbeit (Last/Herzfrequenz) /
  • EFL - Stehen (längeres/vorgeneigt/Rotation) /
  • ERGOS - Laufen (Gehen) /
  • ERGOS - Stehen /
  • ERGOS - aktuelle tägliche Dauerleistungsfähigkeit (Last/Herzfrequenz) /
  • IMBA - Arbeitszeit /
  • IMBA - Gehen/Steigen /
  • IMBA - Stehen /
  • IMBA - physische Ausdauer (Last/Herz-Lungensystem)


Referenznummer:

R/PB5414



Informationsstand: 29.05.2018