Inhalt

Praxisbeispiel
Gestaltung eines Arbeitsplatzes für einen Maschinenbediener

Wo lag die Herausforderung?

Der Mann kann behinderungsbedingt nur eingeschränkt gehen, weshalb er für größere Strecken eine Gehhilfe nutzt. Bei der Arbeit sollte er langes stehen und selbstständiges heben sowie tragen vermeiden. Dafür waren entsprechende Anpassungen nötig.

Was wurde gemacht?

Dem Mann wurde, damit er sowohl im Sitzen als auch im Stehen arbeiten kann, eine Stehhilfe zur Verfügung gestellt. Außerdem wurde ein Elektro-Geh-Gabelhubwagen angeschafft, es wurden weitere Kugeln in den Arbeitstisch der Schlagschere eingebaut und der Palettenwagen wurde behinderungsgerecht umgebaut.

Schlagworte und weitere Informationen

Die behinderungsgerechte Gestaltung wurde vom Integrations- bzw. Inklusionsamt gefördert.
In REHADAT finden Sie auch die Adresse und Tel.-Nr. der Integrations- bzw. Inklusionsämter.

Arbeitgeber:

Das Unternehmen ist ein Zulieferbetrieb mit 81 Mitarbeitern.

Behinderung und Funktionseinschränkung des Mitarbeiters:

Der Mann hat eine Fuß- und Gehbehinderung am linken Bein bzw. Fuß. Die Gehfunktion ist behinderungsbedingt eingeschränkt. Er benutzt deshalb für größere Gehstrecken eine Unterarmgehstütze als Gehhilfe. Bei der der Ausübung einer Tätigkeit sollte langes Stehen und der manuelle Lastentransport vermieden werden.

Beruf:

Der Mitarbeiter hat keine Berufsausbildung. Er arbeitet als Maschinenbediener und Produktionshelfer bei seinem Arbeitgeber.

Arbeitsplatz und Arbeitsaufgabe (Istzustand):

Der Maschinenbediener arbeitet an einer Schlagschere im Produktionsbereich. Zu seiner Tätigkeit gehören:
- Paletten mit Blechtafeln sowie Leerpaletten transportieren,
- Blechtafeln vom Stapel auf den Ablagetisch der Schere schieben,
- Blechtafeln unter dem Scherenmesser positionieren und Schervorgang auslösen,
- Blechzuschnitte aus der Schere herausziehen und
- Schrottwanne seitlich aus der Schere ziehen.
Die Ausführung der Tätigkeit erfolgt überwiegend in einer stehenden Körperhaltung. Zusätzlich müssen die vorhandenen körperlichen Arbeitsanforderungen beim Transport der Paletten und bei der Entnahme der Blechtafeln vom Stapel sowie Ablegen auf den Kugeltisch der Schlagschere wesentlich reduziert werden.

Arbeitsplatz und Arbeitsaufgabe (Sollzustand):

Der Mitarbeiter muss wechselweise im Stehen oder Sitzen arbeiten können und die Belastungen durch das Heben sowie Tragen müssen reduziert werden. Dazu sind folgende Maßnahmen erforderlich:
- Einsatz eines Elektro-Geh-Gabelhubwagens, der ausschließlich dem Mitarbeiter zur Verfügung steht.
- Einbau weiterer Kugeln in den Arbeitstisch der Schlagschere. Die Abstände der vorhandenen Kugeln sind zu groß, so dass die zu schneidenden Blechtafeln auch zwischen den Kugeln auf dem Arbeitstisch aufliegen, was den manuellen Transport erschwert. Durch den Einbau weiterer Kugeln kann der Abstand zwischen den Kugeln soweit reduziert werden, dass die zu bewegenden Blechtafeln ausschließlich auf den Kugeln aufliegen und wesentlich leichter transportiert werden können.
- Umbau des Palettenwagens (Rollenwagen für die Entnahme der geschnittenen Bleche) und
- Einsatz einer Stehhilfe bzw. eines Stehsitzes.

Eingesetzte Hilfsmittel - Anzeigen der Produkte:

ICF-Items

Assessments - Verfahren und Merkmale zur Analyse und Bewertung

  • EFL - Gehen
  • EFL - Heben (Boden zur Taillenhöhe/Taillen- zur Kopfhöhe/horizontal)
  • EFL - Schweregrad der Arbeit (Last/Herzfrequenz)
  • EFL - Stehen (längeres/vorgeneigt/Rotation)
  • EFL - Tragen (rechte, linke Hand/vorne)
  • ERGOS - aktuelle tägliche Dauerleistungsfähigkeit (Last/Herzfrequenz)
  • ERGOS - Laufen (Gehen)
  • ERGOS - statisches/dynamisches Heben
  • ERGOS - Stehen
  • ERGOS - Tragen
  • IMBA - Arbeitszeit
  • IMBA - Bein-/Fußbewegungen
  • IMBA - Feinmotorik (Fußgeschicklichkeit)
  • IMBA - Gehen/Steigen
  • IMBA - Heben
  • IMBA - physische Ausdauer (Last/Herz-Lungensystem)
  • IMBA - Stehen
  • IMBA - Tragen
  • MELBA - Feinmotorik

Referenznummer:

R/PB5281


Informationsstand: 26.03.2012