in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Psychosomatische Nachsorge nach stationärer psychosomatischer Rehabilitation (PsyRENA)


Autor/in:

Kobelt, Axel; Worringen, Ulrike; Widera, Teresia [u. a.]


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Ärztliche Psychotherapie, 2018, 13. Jahrgang (Heft 1), Seite 30-34, Stuttgart: Schattauer, ISSN: 1862-4715


Jahr:

2018



Abstract:


Die Autorinnen und Autoren stellen mit ihrem Beitrag zur PsyRENA ein trägerübergreifendes Konzept zur Reha-Nachsorge dar, mit dem die DRV auch niedergelassenen Kollegen die Möglichkeit eröffnet, nach dem Erwerb von sozialrechtlichen und sozialmedizinischen Grundkenntnissen Reha-Nachsorgegruppen durchzuführen. Dies eröffnet nun die Möglichkeit, Reha-Nachsorge flächendeckend anbieten zu können und führt durch eine Beteiligung von möglichst vielen niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen zu einer deutlich besseren Vernetzung zwischen den Sektoren.

Die Fachleute sind ausdrücklich einladen, sich an diesem Projekt zu beteiligen. Bei einem Teil der Rehabilitandinnen und Rehabilitanden zeigt sich, dass sie wegen ihrer Erkrankung nicht mehr in ihrem Beruf weiterarbeiten können, obwohl in anderen Bereichen durchaus ein positives Leistungsbild besteht. In diesem Fall kann die Indikation zu Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben (LTA) bestehen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Ärztliche Psychotherapie
Homepage: https://elibrary.klett-cotta.de/journal/aep

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA8702


Informationsstand: 16.05.2018

in Literatur blättern