in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation für onkologische Rehabilitanden - mittelfristige Ergebnisse einer clusterrandomisierten Multicenterstudie

Vortrag auf dem 27. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium vom 26. bis 28. Februar 2018 in München



Sammelwerk / Reihe:

Rehabilitation bewegt!


Autor/in:

Fauser, David; Wienert, Julian; Bethge, Matthias


Herausgeber/in:

Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)


Quelle:

Berlin: Eigenverlag, 2018, Seite 387-388


Jahr:

2018



Link(s):


Link zu dem Beitrag im Tagungsband (PDF, 12 MB).


Abstract:


Diskussionsgegenstand:

Vorgestellt wird eine Studie, welche die die Wirksamkeit der medizinisch-beruflich orientierten Rehabilitation (MBOR) für Überlebende einer Krebserkrankung bestätigen und mit der medizinischen Rehabilitation (MR) vergleichen soll. Hintergrund ist, dass Arbeit ein zentraler Bestandteil des Lebens für Überlebende einer Krebserkrankung darstellt und somit deren Gesundheit und Lebensqualität beeinflusst. Daher hat sich in Deutschland die MBOR etabliert, dessen Wirksamkeit jedoch noch in Form eines randomisierten kontrollierten Nachweises bestätigt werden muss.

Vorgehensweise:

Rehabilitandinnen und Rehabilitanden wurden randomosiert der MBOR und der MR zugewiesen mit dem primären Zielkriterium Rollenfunktion sowie der Endpunkte allgemeiner Gesundheitszustand, Funktionsfähigkeit und Schmerzsymptomatik, die Fatigue-Symptomatik, Krankheitsbewältigung, die subjektive Arbeitsfähigkeit und die Rückkehr an den Arbeitsplatz. Drei Monate nach der Rehabilitation wurden 425 von ihnen analysiert. Ergebnis ist, dass Teilnehmerinnen und Teilnehmer der MBOR und der MR sich hinsichtlich des Zielkriteriums Rollenfunktion sowie der regulären Rückkehr an den Arbeitsplatz nicht wesentlich unterschieden, allerdings Rehabilitandinnen und Rehabilitanden der MBOR signifikant bessere Werte im Hinblick auf die körperliche Funktionsfähigkeit, Schmerzsymptomatik, allgemeine Fatigue und körperliche Fatigue aufwiesen.

Fazit:

Es konnten zwar mittelfristig keine Effekte auf das primäre Zielkriterium bestätigt werden, allerdings konnten Verbesserungen für viele Eckpunkte festgehalten werden.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Sammelwerk '27. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium: Rehabilitation bewegt!'




Dokumentart:


Sammelwerksbeitrag / Forschungsergebnis / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)
Bereich Reha-Forschung > Reha-Kolloquium
Homepage: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Experten/R...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV784694


Informationsstand: 11.05.2018

in Literatur blättern