Inhalt

Praxisbeispiel
Arbeits­platz­gestaltung für einen Juristen

Wo lag die Herausforderung?

Der Mann hat eine Spastik und eine damit verbundene Sprachbehinderung, weshalb er einen Rollstuhl nutzen muss und zum Bedienen bestimmter Elemente entsprechende Hilfsmittel benötigt. Dementsprechend waren am Arbeitsplatz entsprechende Anpassungen nötig.

Was wurde gemacht?

In der täglichen Arbeit wird seine Behinderung durch technische Hilfen, besonders aber durch eine Arbeitsassistenz, kompensiert. Sein Arbeitsplatz wurde behinderungsgerecht so gestaltet, dass der Mann den Computer problemlos und selbstständig steuern kann. Außerdem wurden Hilfsmittel zum vereinfachten Telefonieren angeschafft und es wurde ein barrierefreies Umfeld für den Mann geschaffen. Die Wohnung des Juristen wurde ebenfalls behinderungsgerecht ausgestattet.

Schlagworte und weitere Informationen

Die behinderungsgerechte Gestaltung wurde und die Arbeitsassistenz wird vom Integrationsamt gefördert.
In REHADAT finden Sie auch die Adresse und Tel.- Nummer der Integrationsämter.

Behinderung und Funktionseinschränkung:

Der Mann hat eine Spastik in Verbindung mit einer Sprachbehinderung. Der Mann ist auf die Benutzung eines Rollstuhls angewiesen und benötigt, wegen seiner motorischen Einschränkungen, Hilfsmittel zur Betätigung von Bedienelementen. Der GdB (Grad der Behinderung) beträgt 100.

Ausbildung und Beruf:

Der Mann absolvierte ein Jurastudium und anschließend das zum Abschluss der Juristenausbildung erforderliche Referendariat. Er arbeitet als Dezernent für Polizeiangelegenheiten im Bereich des Öffentlichen Dienstes.
Sie finden auch Beratungsstellen für behinderte Studenten in REHADAT.

Arbeitsplatz und Arbeitsaufgabe:

Der Jurist arbeitet an einem Bildschirmarbeitsplatz in einem Büro. Er bearbeitet dort Widersprüche im Beurteilungsverfahren für Polizeibeamte. In der täglichen Arbeit wird seine Behinderung durch technische Hilfen, besonders aber durch eine Arbeitsassistenz, kompensiert. Bei der behinderungsgerechten Arbeitsplatzgestaltung lag der Schwerpunkt bei der Modifikation der Eingabe und Steuerung des Computers. Es wurde deshalb ein Computer mit Spracheingabe bzw. Sprachsteuerung und erweiterter benutzerspezifischer Software zur Textverarbeitung angeschafft. Die Computertechnik ermöglicht, dass der Computer zufriedenstellend auf die oft nicht ganz einfach zu verstehenden Sprachbefehle des Mitarbeiters reagiert. Ebenso wichtig wie die Möglichkeit, Texte zu erfassen und zu verfassen, ist das Telefon für die Arbeit des Mitarbeiters. Mittels einer installierten Freisprecheinrichtung kann der Mitarbeiter eigenständig telefonieren. Hierfür waren entsprechende Umbauten in Büro notwendig. Um den Halleffekt des Raumes zu verringern, wurde die Decke schallmindernd tiefer gehängt. Eine Reihe weitere Hilfsmittel erleichtern dem Juristen den täglichen Alltag, z. B. elektrische Türöffner und -schließer sowie Umbauten im Sanitärbereich zur barrierefreien Nutzung.

Arbeitsumgebung:

Die Wohnung des Juristen wurde ebenfalls behinderungsgerecht ausgestattet. Im Bad wurde aus der Badewanne eine behindertengerechte Dusche und auch die Toilette sowie das Waschbecken wurden entsprechend umgerüstet. Die Zufahrt zur Wohnung wurde rollstuhlgerecht gestaltet.

Eingesetzte Hilfsmittel - Anzeigen der Produkte:

Schlagworte

ICF-Items

Assessments - Verfahren und Merkmale zur Analyse und Bewertung

  • EFL - Gehen
  • EFL - Handkoordination (rechts/links)
  • EFL - Handumwendebewegungen (rechts/links)
  • EFL - Schweregrad der Arbeit (Last/Herzfrequenz)
  • EFL - Stehen (längeres/vorgeneigt/Rotation)
  • ERGOS - aktuelle tägliche Dauerleistungsfähigkeit (Last/Herzfrequenz)
  • ERGOS - Dreipunktgriff
  • ERGOS - Fingergeschicklichkeit
  • ERGOS - Handgeschicklichkeit
  • ERGOS - Handgreifkraft
  • ERGOS - Laufen (Gehen)
  • ERGOS - Reichen
  • ERGOS - Schlüsselgreifkraft
  • ERGOS - Sprechen
  • ERGOS - Stehen
  • IMBA - Arbeitszeit
  • IMBA - Armbewegungen
  • IMBA - Feinmotorik (Hand- und Fingergeschicklichkeit)
  • IMBA - Gehen/Steigen
  • IMBA - Hand-/Fingerbewegungen
  • IMBA - Lautabgabe/Sprechen
  • IMBA - physische Ausdauer (Last/Herz-Lungensystem)
  • IMBA - Selbständigkeit
  • IMBA - Stehen
  • IMBA - Umstellung
  • MELBA - Feinmotorik
  • MELBA - Selbständigkeit
  • MELBA - Sprechen
  • MELBA - Umstellung

Referenznummer:

R/PB5295


Informationsstand: 26.05.2006