Inhalt

Adresse
Bildungszentrum für Blinde und Sehbehinderte Hamburg

Adresse / Kontaktdaten

Borgweg 17a
22303 Hamburg
Hamburg
Deutschland
Adresse auf Google Maps anzeigen

Telefon: 040 4288861-0 Telefax: 040 4288861-44 E-Mail: bzbs-hamburg@bsb.hamburg.de Homepage: http://bzbs.hamburg.de/

Eigendarstellung / Auszug:

Die Berufsschulabteilung für Blinde und Sehbehinderte gehört als Abteilung zum Bildungszentrum für Blinde und Sehbehinderte Hamburg (Borgweg 17a).

SchülerInnen

In unserer Abteilung werden im Durchschnitt ca. 45 sehgeschädigte SchülerInnen unterrichtet. Davon sind etwa 10 % blind bzw. so hochgradig sehbehindert, dass sie auf blindenspezifische Arbeitstechniken und entsprechende Hilfsmittel angewiesen sind. In die Höhere Handelsschule nehmen wir seit dem Jahr 2000 auch körperbehinderte Schüler auf, für die in Hamburg keine weiterführende Schule zur Verfügung steht.
Noch einmal etwa 60 SchülerInnen werden durch unser Beratungszentrum (BUZ) im Anschluss an die Schulzeit am Ausbildungsort oder in der Berufsschule unterstützt. Ein Pool von Hilfsmitteln wird hierfür bei uns bereitgehalten.

Schwerpunkt Berufsfachschule (BFS)

Unser Schwerpunkt ist die Berufsfachschule.
Hier vermitteln wir blinden und sehbehinderten Schülerinnen und Schülern berufsbezogene und allgemeine Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten im Berufsfeld Wirtschaft und Verwaltung, mit dem Ziel, sie zu befähigen, im Anschluss einen anerkannten Ausbildungsberuf zu erlernen oder Kompetenzen für eine berufliche Perspektive zu erwerben.
Im Bereich Handelsschule können SchülerInnen mit Hauptschulabschluss aufgenommen werden. Wenn sie diese erfolgreich beenden, verfügen sie über einen mittleren Bildungsabschluss.
Für die Höhere Handelsschule ist ein mittlerer Bildungsabschluss Eingangsvoraussetzung. Der erfolgreiche Abschluss bietet den schulischen Teil der Fachhochschulreife, nach einem anschließenden Halbjahres-Praktikum die Fachhochschulreife.
Zum Besuch beider Schulstufen gehört die Teilnahme an einem Kommunikations- und einem Berufsvorbereitungs-Seminar sowie ein 4-wöchiges Schülerpraktikum.
Eine begleitende Internatsunterbringung, mit der Möglichkeit zielgerichteter sozialpädagogischer Hilfen, kann im Einzelfall angeboten werden.

Berufsvorbereitungsjahr (BVJ)

Seit mehreren Jahren bieten wir Schülern mit einem Handycap (z. B. Sehschädigung) und Regelschülern, vor allem solchen, die über keinen Hauptschulabschluss verfügen, das Berufsvorbereitungsjahr an. Diese projektorientierte einjährige Maßnahme soll die Chancen auf einen Ausbildungsplatz erhöhen. Der Hauptschulabschluss kann hiermit erreicht werden.

Schulformübergreifende Angebote

Es werden von uns folgende schulformübergreifende Angebote - zum Teil in Kooperation mit anderen Trägern - angeboten
  • Mobilitätstraining
  • Sehhilfentraining
  • Lebenspraktische Fertigkeiten (LPF)
  • Einführung in den Gebrauch technischer Hilfsmittel
  • Kommunikationstraining
  • Berufsvorbereitungsseminar
  • Praktika

Beratungs- und Unterstützungszentrum (BUZ)

Das Angebot des BUZ richtet sich an körperbehinderte, sehbehinderte, blinde, schwerhörige und gehörlose Jugendliche und junge Erwachsene, die grundsätzlich in der Lage sind, eine Berufsausbildung zu absolvieren.
Das Ziel des BUZ ist die dauerhafte Integration der Jugendlichen und jungen Erwachsenen in den ersten Arbeitsmarkt.
Die Aufgabe des BUZ ist es, beim Übergang von der allgemeinbildenden Schule in die Ausbildung, während der Ausbildung und beim Übergang in ein Arbeitsverhältnis alle an der Ausbildung Beteiligten in behinderungsspezifischen und ausbildungsrelevanten Fragen zu beraten und zu unterstützen. Die Beratung und Unterstützung wird von einem Team aus Berufsschul- und Sonderpädagogen übernommen.
Das BUZ-Team informiert Betriebe über Möglichkeiten der Ausbildung Körper- und Sinnesbehinderter und über finanzielle Förderungsmöglichkeiten bei der Einstellung Körper- und Sinnesbehinderter.

Weiterführende Informationen

Referenznummer:

R/EI0529


Informationsstand: 23.08.2019