Inhalt

Praxisbeispiel
Arbeits­platz­gestaltung für einen Schweißer

Wo lag die Herausforderung?

Der Mann trägt behinderungsbedingt eine Oberschenkelprothese um gehen zu können. Er sollte Arbeiten vermeiden, bei denen er schwer heben oder tragen muss und bestimmte Körperhaltungen einnehmen muss. Dafür waren an seinem Arbeitsplatz entsprechende Hilfsmittel nötig.

Was wurde gemacht?

Um dem Mann ein belastungsfreies Arbeitsumfeld zu schaffen wurde der Arbeitsplatz mit entsprechenden Hilfsmitteln ausgestattet, unter anderem mit einem Drehschweißtisch, einem speziellen Arthrodesenstuhl

Wo lag die Herausforderung?

Der Mann trägt behinderungsbedingt eine Oberschenkelprothese um gehen zu können. Er sollte Arbeiten vermeiden, bei denen er schwer heben oder tragen muss und bestimmte Körperhaltungen einnehmen muss. Dafür waren an seinem Arbeitsplatz entsprechende Hilfsmittel nötig.

Was wurde gemacht?

Um dem Mann ein belastungsfreies Arbeitsumfeld zu schaffen wurde der Arbeitsplatz mit entsprechenden Hilfsmitteln ausgestattet, unter anderem mit einem |<|Drehschweißtisch%%%TECHIL%%%RNR%%%IW/270991.001|>|, einem |<|speziellen Arthrodesenstuhl%%%TECHIL%%%SUC%%%Arthrodesenstuhl|>|, einer Stehhilfe%%%TECHIL%%%SUC%%%STEHSITZ|>|, einem |<|Drehkran%%%TECHIL%%%SUC%%%DREHKRAN|>|, eine|<|persönliche Schutzausrüstung%%%TECHIL%%%RNR%%%IW/090606.006|>|, einen |<|Luftreiniger%%%TECHIL%%%ISO%%%28 24 12|>| und einer |<|Schweißschutzwand%%%TECHIL%%%SUC%%%SCHWEIßSCHUTZWAND|>|. Mit den Hilfsmitteln kann der Mann wieder weitestgehend belastungsfrei und selbstständig arbeiten.

Schlagworte und weitere Informationen

Die Hilfsmittel (Drehschweißtisch, Schwenkkran, Arthrodesenstuhl und Stehsitz) zur behinderungsgerechten Gestaltung wurden vom Integrations- bzw. Inklusionsamt gefördert.
In REHADAT finden Sie auch die Adressen und Tel.-Nr. der Integrations- bzw. Inklusionsämter.

Arbeitgeber:

Das Unternehmen ist im Bereich des Maschinenbaus tätig.

Behinderung und Funktionseinschränkung des Mitarbeiters:

Dem Mann wurde krankheitsbedingt das rechte Bein amputiert und er ist schwerbehindert. Er trägt eine Prothese bzw. Oberschenkelprothese und ist so in der Lage zu gehen. Behinderungsbedingt sollten Tätigkeiten vermieden werden bei denen er oft schwere Lasten manuell transportieren und bestimmte Körperhaltungen (langes Stehen, häufiges Bücken usw.) einnehmen muss.

Beruf:

Der Mann arbeitet als Schweißer beim Arbeitgeber.

Arbeitsplatz und Arbeitsaufgabe:

Die mit einem Schwenkkran vom Boden gehobenen Werkstücke werden auf einem individuell einstellbaren Drehschweißtisch arretiert. Mithilfe dieses Tisches kann das zu schweißende Werkstück optimal positioniert werden, so dass ein Arbeiten im Sitzen, ohne die Einnahme von statischen Körperhaltungen (z. B. langes Stehen und Beugen des Oberkörpers), möglich ist. Der Drehtisch wird elektromotorisch über einen Fußtaster verstellt, damit ist kein Umspannen des Werkstückes nötig. Zum Arbeiten im Sitzen wird dem Schweißer ein Arthrodesenstuhl zur Verfügung gestellt. Der Arthrodesenstuhl besitzt im vorderen Bereich stufenlos und unabhängig voneinander verstellbare Sitzflächen, so dass ein ergonomisches und druckfreies Sitzen ermöglicht wird. Für Arbeiten an größeren Werkstücken steht ein zusätzlicher Stehsitz als Stehhilfe zur Verfügung. Während des Schweißens wird der Schweißrauch durch die Schweißrauch-Absauganlage abgesaugt. Der bewegliche Absaugarm mit Absaughaube ermöglicht dabei ein Positionieren auf die jeweilige Schweißstelle.
Die Arbeitsplatzgestaltung führt zum Abbau der körperlichen Belastungen und zu einer Reduzierung der Bearbeitungszeit (Steigerung der Produktivität). Außerdem wird das Schweißen in Ideallage ermöglicht und somit die Qualität verbessert.

Arbeitsumgebung:

Die vorhandenen Schweiß-Schutzwände verhindern, dass andere Kollegen in der Halle während des Schweißens in den Lichtbogen sehen.

Eingesetzte Hilfsmittel - Anzeigen der Produkte:

Schlagworte

ICF-Items

Assessments - Verfahren und Merkmale zur Analyse und Bewertung

  • EFL - Gehen
  • EFL - Heben (Boden zur Taillenhöhe/Taillen- zur Kopfhöhe/horizontal)
  • EFL - Schweregrad der Arbeit (Last/Herzfrequenz)
  • EFL - Stehen (längeres/vorgeneigt/Rotation)
  • EFL - Tragen (rechte, linke Hand/vorne)
  • ERGOS - aktuelle tägliche Dauerleistungsfähigkeit (Last/Herzfrequenz)
  • ERGOS - Bücken
  • ERGOS - Laufen (Gehen)
  • ERGOS - statisches/dynamisches Heben
  • ERGOS - Stehen
  • ERGOS - Tragen
  • IMBA - Arbeitssicherheit
  • IMBA - Arbeitszeit
  • IMBA - Flüssigkeiten/Feststoffe
  • IMBA - Gase/Dämpfe/Stäube
  • IMBA - Gehen/Steigen
  • IMBA - Geneigt/Gebückt
  • IMBA - Heben
  • IMBA - Licht
  • IMBA - physische Ausdauer (Last/Herz-Lungensystem)
  • IMBA - Rumpfbewegungen (Bücken/Aufrichten)
  • IMBA - Stehen
  • IMBA - Tragen

Referenznummer:

R/PB0136


Informationsstand: 24.02.2010