Inhalt

Praxisbeispiel
Gestaltung eines Arbeitsplatzes für einen Gärtner

Wo lag die Herausforderung?

Der Mann hat eine Lähmung des linken Arms, wodurch er in seinem Greifraum eingeschränkt ist und er Probleme hat Gegenstände zu benutzen. Es waren entsprechende Hilfsmittel nötig, damit der Mann weiterhin beim Arbeitgeber arbeiten kann.

Was wurde gemacht?

Um Probleme beim Pflügen zu verhindern, benutzt der Mann einen kleinen Trecker mit entsprechender Ausrüstung. Der Trecker ist so konstruiert, dass der Mann ihn vollständig mit seinem Köper und seinem rechten Arm bedienen kann. Er kann somit selbstständig arbeiten.

Schlagworte und weitere Informationen

Die behinderungsgerechte Gestaltung wurde vom Integrations- bzw. Inklusionsamt gefördert. Die Beratung erfolgte dabei durch den Ingenieur-Fachdienst für behinderungsgerechte Arbeitsgestaltung des Integrations- bzw. Inklusionsamtes - dem sog. Technischen Beratungsdienst.
In REHADAT finden Sie auch die Adressen und Tel.-Nummern der Integrationsämter.

Arbeitgeber:

Der Arbeitgeber betreibt eine gemeinnützige Qualifizierungs-, Bildungs- und Beschäftigungsgesellschaft, die unter anderem einen Gartenbaubetrieb unterhält. Dem Gartenbau ist ein Bioladen angeschlossen, in dem die Mitarbeiter das Gemüse aus dem Gartenbau verkaufen.

Behinderung und Funktionseinschränkung des Mitarbeiters:

Der Mann hat eine Lähmung des linken Armes, die seinen Greifraum und die Fähigkeit Gegenstände manuell zu handhaben einschränkt. Der GdB (Grad der Behinderung) beträgt 50.

Beruf:

Der Mann arbeitet als Gärtner bei seinem Arbeitgeber.

Arbeitsplatz und Arbeitsaufgabe (Istzustand):

Der Mann arbeitet in der Gärtnerei, wo das Gemüse biologisch angebaut wird. In der Gärtnerei ist er für die Planung, den Anbau und die Vermarktung des biologisch angebauten Gemüses verantwortlich. Der Gärtner nutzt, zum Pflanzen und Ernten des Gemüses sowie zur Pflege der Grünflächen, einen Trecker, einen Rasenmäher, einen Freischneider usw.
Das Fahren des 10-15 Jahre alten Treckers ist für den Mitarbeiter kein Problem. Probleme hat er jedoch, wenn er während der Fahrt den Pflug wenden oder die Fräse in der Höhe anpassen muss. Der Freischneider kann von dem Gärtner ohne Probleme gestartet werden, allerdings hat er behinderungsbedingt Probleme, den Freischneider nur mit der rechten Hand zu handhaben bzw. einzusetzen.
Einen weiteren Schwerpunkt seiner Tätigkeit bildet die Betreuung der psychisch kranken Kollegen, die unter seiner Anleitung auf eine Tätigkeit auf den freien Arbeitsmarkt vorbereitet werden.

Arbeitsplatz und Arbeitsaufgabe (Sollzustand):

Die Probleme beim Pflügen können durch einen neuen kleineren Trecker mit einer entsprechenden Ausrüstung bzw. Ausstattung beseitigt werden. Zum Handhaben des Freischneiders kann eine vom Orthopäden angefertigte technische Hilfe bzw. Halterung, die der Gärtner sich umschnallen kann, eingesetzt werden. Zum Handhaben des Freischneiders wird der linke Griff des Freischneiders in der orthopädischen Hilfe befestigt. Der Gärtner kann nun den Freischneider mit der rechten Hand und der Hilfe des Oberkörpers einsetzen.

Eingesetzte Hilfsmittel - Anzeigen der Produkte:

ICF-Items

Assessments - Verfahren und Merkmale zur Analyse und Bewertung

  • EFL - Handkoordination (rechts/links)
  • EFL - Handumwendebewegungen (rechts/links)
  • EFL - Heben (Boden zur Taillenhöhe/Taillen- zur Kopfhöhe/horizontal)
  • EFL - Schweregrad der Arbeit (Last/Herzfrequenz)
  • EFL - Tragen (rechte, linke Hand/vorne)
  • ERGOS - aktuelle tägliche Dauerleistungsfähigkeit (Last/Herzfrequenz)
  • ERGOS - Dreipunktgriff
  • ERGOS - Fingergeschicklichkeit
  • ERGOS - Handgeschicklichkeit
  • ERGOS - Handgreifkraft
  • ERGOS - Reichen
  • ERGOS - Schlüsselgreifkraft
  • ERGOS - statisches/dynamisches Heben
  • ERGOS - Tragen
  • IMBA - Arbeitszeit
  • IMBA - Armbewegungen
  • IMBA - Feinmotorik (Hand- und Fingergeschicklichkeit)
  • IMBA - Hand-/Fingerbewegungen
  • IMBA - Heben
  • IMBA - physische Ausdauer (Last/Herz-Lungensystem)
  • IMBA - Tragen
  • MELBA - Feinmotorik

Referenznummer:

R/PB5128


Informationsstand: 26.07.2013