in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Seinem Doktor den Rezepttext diktieren? Woran es bei der Hilfsmittelversorgung hapert


Autor/in:

Heiler, Hannes


Herausgeber/in:

Fördergemeinschaft der Querschnittgelähmten in Deutschland e.V. (FGQ)


Quelle:

Paraplegiker, 2001, 20. Jahrgang (Heft 3), Seite 16-19, Heidelberg: Haug, ISSN: 0723-5070


Jahr:

2001



Link(s):


Link zu Heft 3/2001 (Online-Publikation, PDF, 7,22 MB).


Abstract:


Wenn jemand von seinem Arzt ein Hilfsmittel verordnet bekommt, kann er nicht unbedingt damit rechnen, dass dieses genau auf seine persönlichen Verhältnisse zugeschnitten ist.

Der Autor beschreibt die Probleme beim gegenwärtig gängigen Verfahren bei der Hilfsmittelversorgung: In der Regel läuft dies über den Hersteller, den Vertrieb beziehungsweise das Sanitätshaus, den Arzt, den Benutzer und die Krankenkasse oder einen anderen Kostenträger. In dieser Kette spielen ganz unterschiedliche Interessen eine Rolle, da die, die die Hilfsmittel benutzen, sie nicht bezahlen müssen, und die, die sie verordnen, sie nicht benutzen müssen ...


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Paraplegiker
Der Druck der Zeitschrift wurde 2015 eingestellt.
Homepage: https://www.fgq.de/aktuelles/meldung/news/detail/News/30-jah...
***Zu beziehen über Bibliotheken oder die Herausgeberin***



Referenznummer:

R/ZS0116/3846


Informationsstand: 06.09.2016

in Literatur blättern