Sprungnavigation Tastaturkurzbefehle

Suche und Service

Inhalt

News

26.01.2023 | Neue App unterstützt Arbeitsabläufe

Aufgabenassistenz durch InA.Coach

Logo InA Coach

Eine neue, derzeit kostenlose App hilft dabei, Aufgaben im Alltag zu erledigen. Mit der vom LVR-Inklusionsamt des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) finanzierten App „InA.Coach“ lassen sich komplexe Aufgaben in kleine, überschaubare Schritte zerlegen und mit Bildern und Videos ansprechend gestalten. Die Anwendung ist inklusiv gestaltet und richtet sich an alle Menschen, die sich bei der Erledigung ihrer Aufgaben Struktur und Stabilität wünschen. Insbesondere hilft sie Menschen mit Lernschwierigkeiten und kognitiven Beeinträchtigungen, zum Beispiel in den Bereichen Arbeit, Wohnen, Schule und Haushalt.

Für Job-Coaches, Betreuer*innen und Anleiter*innen ist die App ein flexibles Hilfsmittel, mit dem sie Aufgaben für ihre Klient*innen einfach und motivierend gestalten und exakt auf ihre Bedürfnisse anpassen können. Neue Abläufe – aber auch bereits erlernte – lassen sich detailliert beschreiben und mit Fotos sowie Bewegtbildern ergänzen. InA.Coach liest die Aufgabentexte auch vor, wenn es nötig sein sollte.

Die App wird von dem jungen Unternehmen BOS Connect GmbH zusammen mit interessierten Job-Coaches, Wissenschaftler*innen und dem LVR-Inklusionsamt entwickelt. Das LVR-Inklusionsamt fördert die Entwicklung im Rahmen eines Modellprojektes mit Mitteln aus der Ausgleichsabgabe.

Die Anwendung ist in den bekannten App-Stores für iOS- und Android-Geräte derzeit kostenfrei verfügbar.

Mehr Infos: InA.Coach | Die digitale Aufgaben-Assistenz
(br)

 

 

 

26.01.2023 | Update vom 13.01.2023

GKV-Hilfsmittelverzeichnis: Aktualisierung

Startseite des REHADAT GKV-Hilfsmittelverzeichnisses mit dem Schriftzug 'Aktualisiert'

Der GKV Spitzenverband hat am 13.01.2023 ein neues Update des Hilfsmittelverzeichnisses im Bundesanzeiger veröffentlicht. Es wurden 373 Produkte neu eingestellt und 166 Produkte geändert. Das gesamte Verzeichnis können Sie in unserem Portal über www.rehadat-gkv.de barrierefrei und responsive aufrufen.

(Pe)

23.01.2023 | Was sind rtCGM-Systeme?

Kurz erklärt

Diabetespatientinnen und -patienten können mit Real-Time-Messgeräten (engl. real time Continuous Glucose Monitoring, rtCGM) ihren Glukosewert fortlaufend in Echtzeit messen, ohne sich zur Blutabnahme in den Finger stechen zu müssen. Der Mess-Sensor befindet sich im Unterhautfettgewebe und ein Transmitter sendet die Messwerte automatisch an ein Empfangsgerät oder Smartphone. Wenn eine Unter- oder Überzuckerung droht, werden die Personen mit Diabetes rechtzeitig alarmiert und über den Verlauf ihres Zuckerspiegels informiert. Krankenkassen können im Einzelfall die Kosten für rtCGM-Geräte übernehmen.

Mehr Informationen zu CGM-Systemen finden Sie über die globale Suche in REHADAT.

(pt)

16.01.2023 | Immer auf dem Laufenden bei REHADAT!

REHADAT-Highlights aus 2022

Schriftzug: Info mit Ausrufezeichen

Kurz verschnaufen, innehalten und zum neuen Jahr überlegen, was wir im letzten Jahr alles bei REHADAT geschafft haben. Die Umstände waren nicht immer ganz einfach, Corona hat sich weiter auf die Arbeitsbedingungen ausgewirkt. Der persönliche Kontakt untereinander und zu unseren Nutzerinnen und Nutzern hat gefehlt. Trotzdem können sich die Ergebnisse sehen lassen, finden wir.

Hier eine kurze Übersicht über unsere Highlights 2022:

  • Wir haben zwei Portale komplett neu aufgesetzt (mit barrierefreiem Layout, neuen Funktionen und erweiterten Inhalten): www.rehadat-gkv.de und www.talentplus.de
  • Im Portal REHADAT-Talentplus werden redaktionelle Texte jetzt nicht nur durch automatisierte Abstracts (kurze Zusammenfassungen) ergänzt, sondern auch in Leichte Sprache übersetzt. 
  • Das neue Format REHADAT kompakt widmete sich jeweils einem Thema und bündelte Wissen auf maximal zwei Seiten. 2022 sind vier Ausgaben zu diesen Themen erschienen: Inklusionsvereinbarung / Grad der Behinderung / Budget für Arbeit / Hilfsmittel für den Beruf – wer zahlt wann?
  • Unter www.hilfsmittelfinder.de haben wir eine neue geführte Suche nach Hilfsmitteln online gestellt.
  • In der neuen Rubrik "Prototypen" werden Informationen über Hilfsmittel gesammelt, die sich in der Entwicklung befinden. 
  • Erweiterte Suchmöglichkeiten haben wir für unsere Portale Literatur, Hilfsmittel und Adressen (Umkreissuche) umgesetzt. Im Portal Forschung ist die Online-Aktualisierung für Nutzende bedienerfreundlicher geworden.
  • Alle 14 Portale von REHADAT sind durch individuelle Videos in Gebärdensprache erweitert worden, die erklären, welche Inhalte und Aufgaben das jeweilige Portal hat. Hier ein Beispiel: Gebärdenvideos | REHADAT-Hilfsmittel.
  • In unserem neuen REHADAT-Podcast Teilhabe & Inklusion sind zwei Folgen erschienen: Barrierefreiheit und Sag ich’s oder sag ich’s nicht? 
  • Im REHADAT-Online-Seminar gab es zwei neue Schwerpunkte: Grad der Behinderung und Ausgleichsabgabe.
  • Wir haben eine sehr erfolgreiche Umfrage zum Thema Long COVID im Arbeitsleben durchgeführt. Aktuell läuft die Auswertung der Daten, die dann als Basis für eine Broschüre unserer Wissensreihe zur Arbeitsgestaltung bei Long COVID dient.
  • Wir haben seit 2022 einen eigenen Instagram-Kanal: sehr beliebt war der REHADAT-Adventskalender, in dem sich unser Team vorgestellt hat.

Auch für das Jahr 2023 sind bei REHADAT wieder viele Neuigkeiten geplant. Alle zwei Monate verschicken wir deshalb einen kostenlosen E-Mail-Newsletter, der Sie darüber informiert. Hier können Sie sich zum Newsletter anmelden: Anmeldung | REHADAT-Newsletter

Oder Sie folgen uns auf auf Twitter, Instagram, Facebook, LinkedIn und YouTube.
(Br)

 

12.01.2023 | REHADAT-Gute Praxis

Hilfsmitteleinsatz nicht nur in der Theorie

Logo REHADAT-Gute Praxis

Hilfsmittel für den Beruf gleichen behinderungsbedingte Einschränkungen aus, fördern Fähigkeiten und schützen vor gesundheitlichen Schäden. Alle üblichen Geräte, Vorrichtungen und Einrichtungen oder Sonderanfertigungen gelten speziell als technische Arbeitshilfe, wenn sie zur Arbeitsgestaltung für Menschen mit Behinderungen am Arbeitsplatz eingesetzt werden können. Oft bilden sie zur behinderungsgerechten Arbeitsgestaltung ein tragendes Element der beruflichen Teilhabe und Inklusion von Menschen mit Behinderungen. Zum Einsatz in der Praxis gibt es beratende und finanzielle Unterstützungen – aber auch informierende Angebote, wie durch das Portal REHADAT-Gute Praxis.

Mit Hilfe von REHADAT-Gute Praxis werden Bedenken vor dem „Wie?“ genommen. Ausführliche Beispiele aus der Praxis zeigen dazu detailliert die Herausforderungen in den Unternehmen auf, wie Hilfsmittel zur Lösung beitragen und wie die Förderung erfolgt. Unterteilt nach verschiedenen Behinderungsarten oder anhand von modellhaften Beschäftigungen, können sich Unternehmen, betroffene Beschäftigte und alle sonst noch Beteiligten daran orientieren, wie andere Firmen bereits die Herausforderung gelöst haben und bei der Arbeitsgestaltung vorgegangen sind.

Alle Praxisbeispiele sind hier aufgeführt.

(Pe)

03.01.2023 | Teilhabeverfahrensbericht

Vierter Teilhabeverfahrensbericht veröffentlicht

Deckblatt des vierten Teilhabeverfahrensberichts

Der 4. Teilhabeverfahrensbericht wurde zum 30. Dezember 2022 von der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation e.V. (BAR) veröffentlicht (Berichtsjahr 2021). Der trägerübergreifende Statistikbericht vergleicht jährlich die Entwicklungen in Reha und Teilhabe: z. B., wie viele Anträge bei den Reha-Trägern gestellt worden sind.

Im Vergleich zum Vorjahr blieb die Anzahl der gestellten Anträge auf Leistungen zur Rehabilitation und Teilhabe auf einem konstanten Niveau. Im Durchschnitt dauerte es 22 Tage, bis eine Entscheidung über einen Antrag vorlag, wobei 83 Prozent der entschiedenen Anträge vollständig oder teilweise bewilligt wurden.

Ziel der Teilhabeverfahrensberichte ist, mehr Transparenz zur Leistungsfähigkeit des Reha-Systems herzustellen. Der Teilhabeverfahrensbericht nach § 41 SGB IX wurde mit Inkrafttreten der ersten Reformstufe zur Neufassung des SGB IX zum 1. Januar 2018 eingeführt. Der diesjährige Bericht enthält erstmals für fast alle Auswertungs-Merkmale Daten im Jahresvergleich.

Tipp:

Alle bisher veröffentlichten Berichte finden Sie online in REHADAT-Literatur:
Teilhabeverfahrensberichte | REHADAT-Literatur

(ML)

23.12.2022 | REHADAT wünscht frohe Weihnachten

Auf ein gesundes neues Jahr

Wir freuen uns auf das Jahr 2023 und wünschen allen Nutzerinnen und Nutzern schöne Weihnachtstage.

Unsere Informationen stehen auch während und zwischen den Feiertagen immer online bereit.

08.12.2022 | Der Bund legt Eckpunkte für mehr Barrierefreiheit vor

Bundesinitiative Barrierefreiheit

Die Bundesregierung plant das Vorantreiben von Barrierefreiheit im öffentlichen und privaten Bereich. Am 30.11.2022 beschloss das Bundeskabinett die Eckpunktevorlage "Bundesinitiative Barrierefreiheit - Deutschland wird barrierefrei". Im Fokus liegen die Bereiche Mobilität, Wohnen und Bauen, sowie Gesundheit aber auch die Förderung einer digitalen Barrierefreiheit.

Im Zuge dessen stehen Änderungen im Behindertengleichstellungsgesetz, dem Barrierefreiheitsstärkungsgesetz, sowie dem Allgemeinem Gleichbehandlungsgesetz aus. Barrieren sollen systematisch abgebaut werden. Unter anderem ist geplant, dass private Anbieter von Gütern und Dienstleistungen innerhalb einer Übergangsfrist zum Abbau von Barrieren oder zumindest zum Ergreifen angemessener Vorkehrungen verpflichtet werden sollen. 

Das vollständige Eckpunktepapier finden Sie hier: Eckpunktepapier

Das Eckpunktepapier in Leichter Sprache: Eckpunktepapier (Leichte Sprache)

03.12.2022 | REHADAT-Talentplus in Leichter Sprache

KI-basierte Software übersetzt redaktionelle Inhalte

Heute zum internationalen Tag der Menschen mit Behinderungen möchten wir Sie auf ein ganz besonderes neues Feature bei REHADAT aufmerksam machen.

Im Portal REHADAT-Talentplus werden redaktionelle Texte jetzt nicht nur durch automatisierte Abstracts (kurze Zusammenfassungen) ergänzt, sondern auch in Leichte Sprache übersetzt. Ein Schieberegler oberhalb der Seite lässt die wichtigsten Inhalte der Artikel mit einem Klick in Leichter Sprache erscheinen.

Die Texte wurden mittels Künstlicher Intelligenz (KI) in Leichte Sprache übersetzt und anschließend redaktionell überarbeitet. Das Übersetzungsmodell wird stetig von REHADAT trainiert und liefert somit immer bessere Ergebnisse. 

Gekennzeichnet werden die Übersetzungen in Leichte Sprache wie folgt:
"Sie lesen in Leichter Sprache.
Ein Computer hat diesen Text in
Leichte Sprache übertragen."

Aber schauen Sie doch einfach selbst, ein Beispiel finden Sie hier: Fachkräfte einstellen | REHADAT-talentplus

(EE)

28.11.2022 | Neuigkeiten zur beruflichen Teilhabe

REHADAT-Newsletter veröffentlicht

Logo REHADAT-Newsletter

Der neue REHADAT-Newsletter ist soeben erschienen – mit vielen Neuigkeiten zu REHADAT und zur beruflichen Teilhabe im Allgemeinen. Lesen Sie in dieser Ausgabe über folgende Themen:

  •  Sag ich’s oder sag ich’s nicht? im REHADAT-Podcast
  •  Urteil: Selbstbestimmte Auswahl von Hilfsmitteln gestärkt
  •  REHADAT-kompakt: Hilfsmittel für den Beruf – wer zahlt wann?
  •  Schneller Einstieg für SBV: REHADAT kurz und bündig
  •  Die wichtigsten Inhalte von REHADAT-Talentplus in Leichter Sprache
  •  Lesetipp: Aktuell geförderte Projekte und Studien
  •  Stellungnahme zum BGG: Mehr Forschung zu Frauen mit Behinderungen
  •  Neuer Weg-Weiser in Leichter Sprache zu Bildung und Ausbildung
  •  Aktion Mensch veröffentlicht Inklusionsbarometer Mobilität
  •  Innovatives Curriculum durch Erfahrungen von Usern mit Behinderungen
  •  Weiterbildung „Prävention und Employability“
  •  Jetzt bewerben für Annedore-Leber-Preis 2023
  •  Erfurter Erklärung fordert mehr Anstrengungen für inklusiven Arbeitsmarkt
  •  Neue Termine für REHADAT-Online-Seminare
  •  Der REHADAT-Adventskalender – Lernen Sie uns kennen!
  • Folgen Sie uns auf Social Media! Jetzt auch auf Instagram! 

Wir wünschen eine interesssante Lektüre! Hier können Sie den Newsletter aufrufen: www.rehadat.de/newsletter/aktuelle-ausgabe
(Br)