Apps auf Rezept (13.11.2019)

Digitale-Versorgung-Gesetz (DVG) beschlossen

DVG Gesetz

Das „Gesetz für eine bessere Versorgung durch Digitalisierung und Innovation“ wurde am 7. November 2019 vom Bundestag beschlossen.

Versicherte können künftig Apps auf Rezept erhalten, die beispielsweise bei der Medikamenteneinnahme unterstützen oder ihre Blutzuckerwerte dokumentieren. Die Kosten dafür zahlt die gesetzliche Krankenversicherung.

Außerdem müssen Krankenkassen ihren Versicherten spätestens ab dem 1. Januar 2021 eine elektronische Patientenakte (ePA) anbieten. Damit Patientinnen und Patienten diese nutzen können, müssen sich Apotheken (bis Ende September 2020) und Krankenhäuser (bis 1. Januar 2021) verpflichtend an die Telematik-Infrastruktur (TI) anschließen.

Mit dem Gesetz sollen der Einsatz von Telemedizin gestärkt, Videosprechstunden erleichtert und Verwaltungsprozesse wie beispielsweise die elektronische Heil- und Hilfsmittelverordnung vereinfacht werden. Außerdem können Krankenkassen für die Entwicklung digitaler Innovationen künftig bis zu zwei Prozent ihrer Finanzen investieren.

Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) wird die rechtlichen Voraussetzungen für den Datenschutz gesondert regeln.

Mehr zum Gesetz erfahren Sie hier: www.bundesgesundheitsministerium.de