News 3

07.04.2020 | Menschen mit Behinderung in der Corona-Krise

Offene Online-Diskussion der DVfR mit Expertinnen und Experten

Logo DVfR / Deutsche Vereinigung für Rehabilitation

Aufgrund der aktuellen Unsicherheiten für Menschen mit Behinderungen und den damit verbundenen Fragen veranstaltet die Deutsche Vereinigung für Rehabilitation (DVfR) mit ihren wissenschaftlichen Kooperationspartnern die Online-Diskussion "Menschen mit Behinderungen in der Corona-Krise".

Das Forum bietet die Möglichkeit zum Austausch mit Expertinnen und Experten. Die Diskussion startet am 7. April 2020 und dauert voraussichtlich 3 Wochen. Dabei soll es um die folgenden Schwerpunkte gehen:

  • Maßgaben zum Arbeitsschutz für Arbeitgeber von Menschen mit Behinderungen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt
  • Rechte von Menschen mit Behinderungen und chronischer Erkrankung auf besondere Schutzmaßnahmen am Arbeitsplatz
  • Arbeit im Homeoffice 
  • Situation der Menschen mit Behinderungen in WfbM, deren Wohneinrichtungen sowie in Rehabilitationseinrichtungen
  • Weitere Probleme bzw. Handlungsbedarfe

Die öffentliche und moderierte Diskussion steht grundsätzlich allen Interessierten offen. Sie findet im Rahmen des Projekts „Partizipatives Monitoring der aktuellen Entwicklung des Rehabilitations- und Teilhaberechts bis 2021“ statt, das durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales aus Mitteln des Ausgleichsfonds gefördert wird.

Hier erreichen Sie die Diskussion: https://fma.reha-recht.de

07.04.2020 | Neue Hilfsmittel-Regelungen zur Corona-Pandemie bis 31.5.2020

Sicherstellung und Erleichterung der Hilfsmittelversorgung

Logo des GKV-Spitzenverbandes

Der GKV-Spitzenverband hat seine Empfehlungen für Leistungserbringer von Hilfsmitteln während der Corona-Krise (SARS-CoV2) weiterentwickelt. Ziel ist, die Versorgung sicher zu stellen und zu erleichtern. Die mit den Kassenartenvertretungen abgestimmten Empfehlungen gelten zunächst bis zum 31. Mai 2020. Vorgesehen ist, die Empfehlungen jeweils an die aktuelle Lage anzupassen.
Die Regelungen beziehen sich zunächst auf die Bereiche Kostenreduzierung bei der Versorgung, administrative Prozesse, Fristen, ärztliche Verordnung, Abrechnung und Präqualifizierung.

Zu den Empfehlungen des GKV-Spitzenverbandes: www.gkv-spitzenverband.de

Die Verschreibung von Hilfsmitteln wurde ebenso erleichtert. Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat die Hilfsmittel-Richtlinie für die vertragsärztliche Versorgung aufgrund der Corona-Krise bis zum 31. Mai 2020 geändert. Ärzte und Ärztinnen können Folgeverordnungen für zum Verbrauch bestimmte Hilfsmittel auch nach telefonischer Anamnese ausstellen. Im Rahmen des Entlassmanagements können Krankenhausärztinnen und -ärzte Hilfsmittel bis zu einer Dauer von 14 Tagen statt 7 Tagen nach Entlassung aus dem Krankenhaus verordnen.

Zu den Änderungen des Gemeinsamen Bundesausschusses: www.g-ba.de

31.03.2020 | Neue Festbeträge ab 1. April 2020

Einlagen und Kompressionsversorgungen

Logo des GKV-Spitzenverbandes

Am 1. April 2020 treten die vom GKV-Spitzenverband neu kalkulierten Festbeträge für Einlagen (PG 08) und Kompressionsversorgungen (PG 17) in Kraft.
Die Festbeträge sind Nettobeträge ohne Umsatzsteuer, die sämtliche Kosten der Produktabgabe umfassen.

Zu den aktuellen Festbeträgen gelangen Sie hier: www.rehadat-gkv.de