Inhalt

Rollstühle, die manuell durch den Anwender oder dessen Begleitperson angetrieben werden, dienen der Mobilität von Menschen mit Gehbehinderung oder Einschränkung der Gehfähigkeit.

Diese Hilfsmittel können:

  • die individuelle Mobilität fördern
  • beim Zurücklegen kurzer bis mittlerer Distanzen unterstützen
  • den Aktionsradius von Menschen mit einer Gehbehinderung erweitern

Produkte aus anderen Hilfsmittelbereichen:

Finanzierung und Wissenswertes

Wissenswertes

Bedarfsermittlung

Vor der Versorgung ist eine ausführliche Bedarfsermittlung erforderlich, um den geeigneten Rollstuhl für den jeweiligen Nutzer zu finden. Dabei sollten folgende Fragen geklärt werden:

  • Welcher Rollstuhl eignet sich für den Nutzer: Welche Einschränkungen, Fähigkeiten und Erwartungen hat er?
  • Wie sind die räumlichen Gegebenheiten?
  • Ermöglichen die Einschränkungen und Fähigkeiten des Nutzers die Handhabung des Rollstuhls?
  • Was gehört zur Basisausstattung? Welche Zusatzausstattungen sind erforderlich?

Worauf ist bei einer Rollstuhlversorgung zu achten? Informationen zu Verordnung und Beschaffung sowie Erprobung und Einweisung von Hilfsmitteln im Allgemeinen erhalten Sie in der Infothek.

Ein Rollstuhl sollte individuell an den Anwender angepasst werden. Hierfür müssen mindestens die folgenden Werte ermittelt werden:

  • Sitzbreite
  • Sitztiefe
  • Sitzhöhe
  • Rückenlehnenhöhe
  • Unterschenkellänge

Nur durch eine gute Anpassung kann größtmögliche Mobilität gewährleistet werden. Ein zu großer Rollstuhl schränkt die Bewegungsmöglichkeiten des Nutzers ein.

Darüber hinaus sollten folgende Faktoren bei der Wahl eines Rollstuhls bedacht werden:

  • Gewicht des Rollstuhls: Leichte Rollstühle sind einfacher zu manövrieren und zu transportieren
  • Faltrollstuhl oder Starrrahmenrollstuhl: Faltrollstühle lassen sich einfacher transportieren (beispielsweise im Auto), haben jedoch ein höheres Gewicht und in der Regel schlechtere Fahreigenschaften als starre Rollstühle Starrahmenrollstühle sind leichter, haben eine höhere Stabilität und bessere Fahreigenschaften.

Neben der Wahl des Rollstuhltyps und der Anpassung des Rollstuhls an die Körpermaße des Nutzers, ist eine Einstellung des Rollstuhls wichtig. Ziel ist dabei, bestmögliche Sitz- und Fahreigenschaften zu erzielen. Ist ein Rollstuhl schlecht eingestellt, lässt er sich nur schwer und mit hohem Kraftaufwand fahren.

Der Rollstuhl sollte außerdem mit den für den Benutzer erforderlichen Zusatzausstattungen bestellt werden, um alle Voraussetzungen für eine zufriedenstellende Nutzung erfüllen und damit ein Maximum an Mobilität zu erzielen.

Finanzierung

Rollstühle sind in der Regel als Hilfsmittel im Sinne des § 33 SGB V anzusehen. Die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) kann sich bei bestimmten Voraussetzungen und bei Verordnung durch einen Arzt an den Kosten beteiligen. Krankenkassen geben dazu Auskunft.

Im Hilfsmittelverzeichnis der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) sind viele Rollstühle aufgeführt. Die einzelnen Produkte sowie Hintergrundinformationen zur Versorgung mit Rollstühlen durch die GKV sind im GKV-Hilfsmittelverzeichnis unter der Produktgruppe 18 zu finden.

Neben der Gesetzlichen Krankenversicherung können auch andere Kostenträger für die Finanzierung von Hilfsmitteln im privaten Bereich zuständig sein. Mehr dazu in der Infothek.

Portal mit Informationen rund um die Rollstuhlversorgung: Rollstuhlcheck

Standardrollstuhl

Standard- und Leichtgewichtrollstühle

Standardrollstühle haben in der Regel ein hohes Eigengewicht und wenige Einstellmöglichkeiten. Somit eignen sie sich weniger dazu, vom Benutzer selbst gefahren zu werden und werden vielmehr als Schieberollstühle zum vorübergehenden Einsatz genutzt.

Sportrollstuhl

Adaptivrollstühle

Rollstühle, die sich optimal an die Anforderungen des Nutzers anpassen lassen, nennt man Adaptiv- oder auch Aktivrollstühle.

Sportrollstuhl

Sportrollstühle

Diese Rollstühle sind speziell für die Ausübung von Sportarten konzipiert, es gibt beispielsweise Tennis-, Basketball oder Rugby-Rollstühle. Sie lassen sich mit diversen Einstellmöglichkeiten optimal an die Anforderungen des Anwenders anpassen oder sind häufig als Maßanfertigung erhältlich.

Trippelrollstuhl

Trippelrollstühle

Trippelrollstühle haben eine niedrige Sitzhöhe, so dass der Nutzer sich durch Trippeln mit dem Fuß fortbewegen kann.

Multifunktionsrollstuhl

Pflege-, Schiebe- und Multifunktionsrollstühle

Multifunktionsrollstühle verfügen über vielfältige Einstellmöglichkeiten. Sie werden meistens für Personen mit geringer Aktivität verwendet und können an schwere Behinderungen angepasst werden.

Rollstuhluntergestell

Rollstuhluntergestelle

Rollstuhluntergestelle können durch individuelle Sitzschalen ergänzt werden. Meistens kommen diese Fahrgestelle bei der Versorgung von Kindern zum Einsatz.

Transportrollstuhl

Transportstühle

Für einen kurzfristigen Transport im stationären Bereich oder auf Reisen am Flughafen werden Transportrollstühle eingesetzt.

Stehrollstuhl manuell

Stehrollstühle (manuell)

Diese Rollstühle sind mit einer integrierten Stehfunktion ausgestattet. Der Anwender kann sich selbständig in die stehende Position bringen.