Inhalt

Hierzu zählen Kompressionsstrümpfe, Kompressionskleidung, Kompressionsschläuche und Bandagen zur Ausübung von Druck auf bestimmte Körperpartien. Die Kompression erfolgt aktiv oder passiv.

Diese Hilfsmittel können:

  • Durchblutung verbessern
  • Durchblutungsstörungen beseitigen
  • Ödeme behandeln und verhindern
  • Überproduktion von Bindegewebe (hypertrope Narbenbildung) nach Verbrennungen verhindern

Finanzierung und Wissenswertes

Finanzierung

Die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) kann sich bei bestimmten Voraussetzungen und bei Verordnung durch einen Arzt an den Kosten beteiligen. Krankenkassen geben dazu Auskunft.

Weitere Informationen dazu im GKV-Hilfsmittelverzeichnis unter der Produktgruppe 17 Kompressionstherapie.

Mehr zur Finanzierung von Hilfsmitteln für den privaten Bereich in der Infothek.

eurocom e.V.: Informationen zur Kompressionstherapie

mehr zum Thema:

Wadenstrumpf

Kompressionsstrümpfe

Kompressionskleidung für Arme, Beine und andere Körperteile verhindern Ödeme nach Operationen und dienen der Therapie von Varikose (Krampfadern).

Kompressionsgerät

Luftgefüllte Bekleidung und Kompressionseinheiten

Diese Hilfsmittel verfügen über Luftkammern, die um die betroffenen Körperpartien gelegt werden und Druckwellen erzeugen.