Inhalt

Sehhilfen verbessern die Sehfähigkeit oder stellen visuelle Informationen so bereit, dass sie von Menschen mit Sehbehinderungen besser erkannt werden können.

Diese Hilfsmittel können:

  • Sehfehler korrigieren
  • optisch vergrößern
  • elektronisch auf Bildschirmen vergrößern
  • den Blickwinkel verändern oder erweitern

Finanzierung und Wissenswertes

Wissenswertes

Der Begriff der Sehbehinderung bezieht sich auf ein beeinträchtigtes Sehvermögen, das auf eine verminderte Sehschärfe und/oder ein reduziertes Gesichtsfeld zurückzuführen ist.

Darüber hinaus können zusätzliche Probleme wie beispielsweise erhöhte Blendempfindlichkeit oder Anomalien der Farbwahrnehmung auftreten. Der Verlust des Sehvermögens kann das Sehzentrum, periphere Felder oder nur bestimmte Teile der peripheren Felder des Gesichtsfelds in einem oder beiden Augen betreffen.

Man unterscheidet zwischen korrigierbaren und nicht korrigierbaren Sehbeeinträchtigungen.

  • Die korrigierbaren Sehbeeinträchtigungen wie die Weitsichtigkeit und Kurzsichtigkeit lassen sich weitgehend mit einer Brille oder mit Kontaktlinsen beheben.
  • Die nicht korrigierbaren Seheinschränkungen sind häufig angeboren beziehungsweise durch eine Erkrankung oder einen Unfall erworben. Sie betreffen Störungen im Bereich des Sehnervs, der Netzhaut, der Linse oder der Hornhaut. Das Sehvermögen auf dem besseren Auge beträgt - trotz Sehhilfen wie Brille oder Kontaktlinsen - höchstens 30 Prozent. Bei nicht korrigierbaren Seheinschränkungen werden optisch oder elektronisch vergrößernde Sehhilfen eingesetzt. Bei Blindheit werden spezielle Blindenhilfsmittel eingesetzt, die visuelle Informationen durch taktile oder akustische Informationen ersetzen.

Einteilung von Sehbeeinträchtigungen:

  1. geringe Sehschädigung (Visus 0,3-0,1)
  2. mittlere Sehschädigung (Visus 0,1-0,05)
  3. hochgradige Sehschädigung (Visus 0,05-0,02)
  4. praktische Blindheit (Visus < 0,02)
  5. Vollblindheit: kein Sehvermögen, keine visuelle Wahrnehmung

Finanzierung

Sehhilfen für den privaten Gebrauch, für Schule und Studium:

Die Gesetzliche Krankenversicherung übernimmt die Kosten für Sehhilfen bei Kindern und Jugendlichen bis zum 18. Lebensjahr im Rahmen von Festbeträgen(PDF). Bei Sehbehinderungen und wenn die Sehhilfe für die Behandlung einer Augenverletzung oder Erkrankung eingesetzt wird, werden Kosten auch über das 18. Lebensjahr hinaus übernommen. Für die Kostenübernahme ist die Anpassung und Verordnung durch einen Augenarzt erforderlich. Mehr dazu auch im Hilfsmittelverzeichnis unter Produktgruppe 25 Sehhilfen

Die Regelversorgung durch die gesetzliche Krankenversicherung ist eine Brille. Eine medizinisch erforderliche Versorgung mit Kontaktlinsen schließt aber eine Versorgung mit einer zusätzlichen Brille nicht aus.

Die Krankenkassen finanzieren nur die Brillengläser, die Kostenübernahme für die Brillenfassung ist ausgeschlossen (§ 33 Abs. 2 SGB V).

Neben den Krankenkassen können weitere Kostenträger für die Finanzierung von Hilfsmitteln im privaten Bereich zuständig sein. Mehr dazu in der Infothek.

Am Arbeitsplatz:

Wenn der Arbeitsplatz bei gesundheitlichen Beeinträchtigungen oder Behinderungen mit Hilfsmitteln ausgerüstet werden muss, bestehen unterschiedliche Beratungs- und Finanzierungsmöglichkeiten. Mehr dazu in der Infothek.

Suche nach Optikern und speziellen Händlern:

Schminkbrille

Brillen und Kontaktlinsen

Brillen und Kontaktlinsen korrigieren Sehfehler optisch. Auswahl und Beratung finden bei Augenärzten und Optikern statt. In REHADAT sind einige Beispiele für Sonderbrillen zu finden.

Kantenfilterbrille

Lichtfilter, Kantenfilterbrillen

Kantenfilterbrillen absorbieren unerwünschte Teile des Lichts.

Lupenlampe mit Beleuchtung

Vergrößerungsgläser, Lupen, Lupenbrillen

Vergrößerungsgläser, Lupen, Lupenbrillen vergrößern Schrift oder Gegenstände in der Nähe optisch.

Fernrohrbrille

Ferngläser, Fernrohre, Fernrohrbrillen

Fernrohrbrillen und Fernrohre vergrößern entfernte Objekte optisch.

Teleskopspiegel

Prismenbrillen, Liegebrillen, Teleskopspiegel

Prismenbrillen, Liegebrillen oder Teleskopspiegel werden zur Erweiterung des Blickfeldes oder zur Veränderung des Blickwinkels eingesetzt.

Bildschirmlesegerät

Bildschirmlesegeräte, Videosysteme mit elektronischer Bildvergrößerung

Bildschirmlesegeräte, elektronische Lupen und Videobrillen geben ein elektronisch vergrößertes Bild von Videoaufnahmen auf einem Bildschirm wieder.